4.28 score from hupso.pl for:
ditact.ac.at



HTML Content


Titleditact |

Length: 8, Words: 1
Description pusty

Length: 0, Words: 0
Keywords pusty
Robots index, follow
Charset UTF-8
Og Meta - Title pusty
Og Meta - Description pusty
Og Meta - Site name pusty
Tytuł powinien zawierać pomiędzy 10 a 70 znaków (ze spacjami), a mniej niż 12 słów w długości.
Meta opis powinien zawierać pomiędzy 50 a 160 znaków (łącznie ze spacjami), a mniej niż 24 słów w długości.
Kodowanie znaków powinny być określone , UTF-8 jest chyba najlepszy zestaw znaków, aby przejść z powodu UTF-8 jest bardziej międzynarodowy kodowaniem.
Otwarte obiekty wykresu powinny być obecne w stronie internetowej (więcej informacji na temat protokołu OpenGraph: http://ogp.me/)

SEO Content

Words/Characters 5802
Text/HTML 42.84 %
Headings H1 0
H2 5
H3 9
H4 9
H5 0
H6 0
H1
H2

events
zum thema
summer studies
über uns
H3
zum thema
be part of it
gender und diversity in der it-branche
it's time for a change - paradigmenwechsel in der it
1. ditact_symposium - das informatik/it studium der zukunft: neue, kreative ansätze für frauen und männer
„frauen setzen starke zeichen“ - gewinnerinnen bei der ditact_2014
ditact_shortcuts: trendforum unternehmenskulturen
ditact_opening 2015
ditact stipendien für siegerinnen des technolution kreativwettbewerbes 2015
H4 call for lectures 2017 - ab mitte dez. geöffnet!
2017 - die ditact wird 15!
mission
menschen
kooperationen
ditact
kontakt info
bankverbindung
kooperationen
H5
H6
strong
„be part of it“
ditact_women’s it summerstudies
jana diesner
podium
martina berthold
elfriede windischbauer
sylvia hahn
kerstin fink
alexander strahl
ditact sommeruni 25.08.-05.09.2014, unipark & fh salzburg
allgemeines zur thematik
fehlende role models und traditionelle geschlechterbilder
ursula maier-rabler
jana diesner
siegfried kaltenecker
ursula maier-rabler
jana diesner
siegfried kaltenecker
isabella klien
ditact_shortcuts
theresa nöhrer
katharina dresch
„frauen setzen starke zeichen“
„spieleprogrammierung für kinder“
“kreativer einstieg in die spieleentwicklung”
“spieleprogrammierung einfach gemacht”
theresa nöhrer
katharina dresch
ditact_women’s it studies
industriellenvereinigung salzburg
ditact_shortcuts
„trendforum: agile unternehmenskulturen: wie it unternehmen für frauen und männer attraktiver werden“
siegfried kaltenecker
gebhard dunst
georg sorst
andreas röbl
angelika gössler
ursula maier-rabler
prozess der agilisierung von unternehmen
agile methoden
frauen noch dringend gesucht
chancengleichheit
sommeruniversität vom 25.8.-5.9.2015
opening der ditact_women’s it summer studies
kinderbetreuung
yoga am morgen
wochenausklang auf der unipark dachterasse
ditact_stammtisch
b
„be part of it“
ditact_women’s it summerstudies
jana diesner
podium
martina berthold
elfriede windischbauer
sylvia hahn
kerstin fink
alexander strahl
ditact sommeruni 25.08.-05.09.2014, unipark & fh salzburg
allgemeines zur thematik
fehlende role models und traditionelle geschlechterbilder
ursula maier-rabler
jana diesner
siegfried kaltenecker
ursula maier-rabler
jana diesner
siegfried kaltenecker
isabella klien
ditact_shortcuts
theresa nöhrer
katharina dresch
„frauen setzen starke zeichen“
„spieleprogrammierung für kinder“
“kreativer einstieg in die spieleentwicklung”
“spieleprogrammierung einfach gemacht”
theresa nöhrer
katharina dresch
ditact_women’s it studies
industriellenvereinigung salzburg
ditact_shortcuts
„trendforum: agile unternehmenskulturen: wie it unternehmen für frauen und männer attraktiver werden“
siegfried kaltenecker
gebhard dunst
georg sorst
andreas röbl
angelika gössler
ursula maier-rabler
prozess der agilisierung von unternehmen
agile methoden
frauen noch dringend gesucht
chancengleichheit
sommeruniversität vom 25.8.-5.9.2015
opening der ditact_women’s it summer studies
kinderbetreuung
yoga am morgen
wochenausklang auf der unipark dachterasse
ditact_stammtisch
i
em „be part of it“
ditact_women’s it summerstudies
jana diesner
podium
martina berthold
elfriede windischbauer
sylvia hahn
kerstin fink
alexander strahl
ditact sommeruni 25.08.-05.09.2014, unipark & fh salzburg
allgemeines zur thematik
fehlende role models und traditionelle geschlechterbilder
ursula maier-rabler
jana diesner
siegfried kaltenecker
ursula maier-rabler
jana diesner
siegfried kaltenecker
isabella klien
ditact_shortcuts
theresa nöhrer
katharina dresch
„frauen setzen starke zeichen“
„spieleprogrammierung für kinder“
“kreativer einstieg in die spieleentwicklung”
“spieleprogrammierung einfach gemacht”
theresa nöhrer
katharina dresch
ditact_women’s it studies
industriellenvereinigung salzburg
ditact_shortcuts
„trendforum: agile unternehmenskulturen: wie it unternehmen für frauen und männer attraktiver werden“
siegfried kaltenecker
gebhard dunst
georg sorst
andreas röbl
angelika gössler
ursula maier-rabler
prozess der agilisierung von unternehmen
agile methoden
frauen noch dringend gesucht
chancengleichheit
sommeruniversität vom 25.8.-5.9.2015
opening der ditact_women’s it summer studies
kinderbetreuung
yoga am morgen
wochenausklang auf der unipark dachterasse
ditact_stammtisch
Bolds strong 48
b 48
i 0
em 48
Zawartość strony internetowej powinno zawierać więcej niż 250 słów, z stopa tekst / kod jest wyższy niż 20%.
Pozycji używać znaczników (h1, h2, h3, ...), aby określić temat sekcji lub ustępów na stronie, ale zwykle, użyj mniej niż 6 dla każdego tagu pozycje zachować swoją stronę zwięzły.
Styl używać silnych i kursywy znaczniki podkreślić swoje słowa kluczowe swojej stronie, ale nie nadużywać (mniej niż 16 silnych tagi i 16 znaczników kursywy)

Statystyki strony

twitter:title pusty
twitter:description pusty
google+ itemprop=name pusty
Pliki zewnętrzne 45
Pliki CSS 16
Pliki javascript 29
Plik należy zmniejszyć całkowite odwołanie plików (CSS + JavaScript) do 7-8 maksymalnie.

Linki wewnętrzne i zewnętrzne

Linki 64
Linki wewnętrzne 15
Linki zewnętrzne 49
Linki bez atrybutu Title 62
Linki z atrybutem NOFOLLOW 0
Linki - Użyj atrybutu tytuł dla każdego łącza. Nofollow link jest link, który nie pozwala wyszukiwarkom boty zrealizują są odnośniki no follow. Należy zwracać uwagę na ich użytkowania

Linki wewnętrzne

-  deutsch #
- /
zum thema #zum-thema
be part of it #be-part-of-it
gender und diversity in der it-branche #gender-und-diversity-in-der-it-branche
it's time for a change - paradigmenwechsel in der it #its-time-for-a-change-paradigmenwechsel-in-der-it
1. ditact_symposium - das informatik/it studium der zukunft: neue, kreative ansätze für frauen und männer #1-ditact_symposium-das-informatikit-studium-der-zukunft-neue-kreative-ansaetze-fuer-frauen-und-maenner
„frauen setzen starke zeichen“ - gewinnerinnen bei der ditact_2014 #frauen-setzen-starke-zeichen-gewinnerinnen-bei-der-ditact_2014
ditact_shortcuts: trendforum unternehmenskulturen #ditact_shortcuts-trendforum-unternehmenskulturen
ditact_opening 2015 #ditact_opening-2015
ditact stipendien für siegerinnen des technolution kreativwettbewerbes 2015 #ditact-stipendien-fuer-siegerinnen-des-technolution-kreativwettbewerbes-2015
1summer studies #tab-summer-studies
3wann & wo #tab-wann-wo
4programm #tab-programm
5rundum-angebot #tab-rundum-angebot

Linki zewnętrzne

-  english http://ditact.ac.at/en/
- http://www.uni-salzburg.at
home http://ditact.ac.at/#top
events http://ditact.ac.at/#events
zum thema http://ditact.ac.at/#thema
summer studies http://ditact.ac.at/#summer_studies
über uns http://ditact.ac.at/#about
team https://ditact.ac.at/?page_id=5252
anmeldung http://ditact.ac.at/event/ditact-2016
call for lectures 2017 - ab mitte dez. geöffnet! https://ditact.ac.at/?tribe_events=call-for-lectures-2017-ab-mitte-dez-geoeffnet
2017 - die ditact wird 15! https://ditact.ac.at/?tribe_events=2017-die-ditact-wird-15
principles behind the agile manifesto http://agilemanifesto.org/iso/de/
- http://ditact.ac.at/wp-content/uploads/2014/03/janadiesner_v2.jpg
- http://ditact.ac.at/wp-content/uploads/2012/10/mg_6564.jpg
- http://ditact.ac.at/wp-content/uploads/2012/10/mg_6361.jpg
- http://ditact.ac.at/wp-content/uploads/2012/10/mg_6510.jpg
jana diesner computing for everybody http://ditact.ac.at/wp-content/uploads/2012/10/didact_janadiesner_computingforeverybody.pdf
agile values, innovation and the shortage of women software developers http://judykat.com/ken-judy/technical-writing-archive/agile-values-innovation-and-the-shortage-of-women-software-developers-ken-judy.pdf
the evolving culture of computing http://www.cs.cmu.edu/~lblum/papers/frontiers_the_evolving_culture_of_computing.pdf
gender code – why women are leaving computing http://www.tc.umn.edu/~tmisa/papers/2010_wiley-genderdefining.pdf
- http://ditact.ac.at/wp-content/uploads/2012/10/dsc_72821.jpg
- http://ditact.ac.at/wp-content/uploads/2012/10/dsc_7283.jpg
- http://ditact.ac.at/wp-content/uploads/2012/10/dsc_7304.jpg
- http://ditact.ac.at/wp-content/uploads/2012/10/dsc_7303.jpg
- http://ditact.ac.at/wp-content/uploads/2012/10/dsc_7302.jpg
- http://ditact.ac.at/wp-content/uploads/2012/10/mg_6577.jpg
- http://ditact.ac.at/wp-content/uploads/2012/10/pic1_ditactshortcuts_agileunternehmenskulturen.pdf.jpg
- http://ditact.ac.at/wp-content/uploads/2012/10/pic2_ditactshortcuts_agileunternehmenskulturen.pdf.jpg
- http://ditact.ac.at/wp-content/uploads/2012/10/ditact-2015_opening_keynote_katharinazweig.jpg
- http://ditact.ac.at/wp-content/uploads/2012/10/ditact-2015_opening_podium_2.jpg
- http://ditact.ac.at/wp-content/uploads/2012/10/ditact-2015_opening_gäste_keynote.jpg
- http://ditact.ac.at/wp-content/uploads/2012/10/ditact-2015_opening_gettogether.jpg
- http://ditact.ac.at/wp-content/uploads/2012/10/technolution2015_344.jpg
ditact team http://ditact.ac.at/team/
beirat http://ditact.ac.at/page/informatikerinnen
lektorinnen http://ditact.ac.at/event/ditact-2014/lecturer
- http://www.uni-salzburg.at/index.php?id=43
- http://www.fh-salzburg.ac.at/
- http://www.uni-salzburg.at/
- http://www.land-salzburg.at/
- http://www.iv-salzburg.at/
- http://www.technolution.info/
- http://www.ocg.at/de
http://facebook.com/ditact/
https://twitter.com/ditact
informatica feminale http://www.informatica-feminale.de/
meccanica feminale http://www.meccanica-feminale.de/
school of education http://www.uni-salzburg.at/index.php?id=110
technolution http://www.technolution.info/

Zdjęcia

Zdjęcia 37
Zdjęcia bez atrybutu ALT 3
Zdjęcia bez atrybutu TITLE 35
Korzystanie Obraz ALT i TITLE atrybutu dla każdego obrazu.

Zdjęcia bez atrybutu TITLE

https://ditact.ac.at/wp-content/themes/velocity/images/logos/ditact_cropped.png
https://ditact.ac.at/wp-content/themes/velocity/images/logos/universitaet_salzburg_cropped.png
https://ditact.ac.at/wp-content/uploads/2012/10/headerbild1_@2x.jpg
https://ditact.ac.at/wp-content/uploads/2012/10/headerbild2_@2x.jpg
https://ditact.ac.at/wp-content/uploads/2012/10/headerbild3_@2x.jpg
https://ditact.ac.at/wp-content/uploads/2014/04/headerbild5_@2x.jpg
https://ditact.ac.at/wp-content/uploads/2014/04/headerbild4_@2x.jpg
http://ditact.ac.at/wp-content/uploads/2014/03/janadiesner_v2-150x150.jpg
http://ditact.ac.at/wp-content/uploads/2012/10/mg_6564-150x150.jpg
http://ditact.ac.at/wp-content/uploads/2012/10/mg_6361-150x150.jpg
http://ditact.ac.at/wp-content/uploads/2012/10/mg_6510-150x150.jpg
http://ditact.ac.at/wp-content/uploads/2012/10/dsc_7278.jpg
http://ditact.ac.at/wp-content/uploads/2012/10/dsc_72821-150x150.jpg
http://ditact.ac.at/wp-content/uploads/2012/10/dsc_7283-150x150.jpg
http://ditact.ac.at/wp-content/uploads/2012/10/dsc_7304-150x150.jpg
http://ditact.ac.at/wp-content/uploads/2012/10/dsc_7303-150x150.jpg
http://ditact.ac.at/wp-content/uploads/2012/10/dsc_7302-150x150.jpg
http://ditact.ac.at/wp-content/uploads/2012/10/mg_6577-150x150.jpg
http://ditact.ac.at/wp-content/uploads/2012/10/pic1_ditactshortcuts_agileunternehmenskulturen.pdf-300x181.jpg
http://ditact.ac.at/wp-content/uploads/2012/10/pic2_ditactshortcuts_agileunternehmenskulturen.pdf-300x198.jpg
http://ditact.ac.at/wp-content/uploads/2012/10/ditact-2015_opening_keynote_katharinazweig-300x200.jpg
http://ditact.ac.at/wp-content/uploads/2012/10/ditact-2015_opening_podium_2-300x200.jpg
http://ditact.ac.at/wp-content/uploads/2012/10/ditact-2015_opening_gäste_keynote-300x200.jpg
http://ditact.ac.at/wp-content/uploads/2012/10/ditact-2015_opening_gettogether-300x200.jpg
http://ditact.ac.at/wp-content/uploads/2012/10/technolution2015_344-300x200.jpg
https://ditact.ac.at/wp-content/uploads/2012/10/icon_mission.svg
https://ditact.ac.at/wp-content/uploads/2012/10/icon_informatikerinnen.svg
https://ditact.ac.at/wp-content/uploads/2012/10/icon_kooperation.svg
https://ditact.ac.at/wp-content/uploads/2012/10/gendup_4c_300_web-160x88.jpg
https://ditact.ac.at/wp-content/uploads/2012/10/fhs_@2x-160x61.jpg
https://ditact.ac.at/wp-content/uploads/2012/10/universitaet_salzburg_@2x-160x53.jpg
https://ditact.ac.at/wp-content/uploads/2012/10/sbg_forschung_@2x-160x82.jpg
https://ditact.ac.at/wp-content/uploads/2012/10/iv1-160x100.jpg
https://ditact.ac.at/wp-content/uploads/2012/10/technolution_@2x-160x117.jpg
https://ditact.ac.at/wp-content/uploads/2012/10/ocg-web-160x41.jpg

Zdjęcia bez atrybutu ALT

https://ditact.ac.at/wp-content/uploads/2012/10/icon_mission.svg
https://ditact.ac.at/wp-content/uploads/2012/10/icon_informatikerinnen.svg
https://ditact.ac.at/wp-content/uploads/2012/10/icon_kooperation.svg

Ranking:


Alexa Traffic
Daily Global Rank Trend
Daily Reach (Percent)









Majestic SEO











Text on page:

deutsch english home events zum thema summer studies über uns team anmeldung menu ditact_2017 von 21.aug - 02.sept anmeldung ab mai 2017 ditact_2017 von 21.aug - 02.sept anmeldung ab mai 2017 ditact_2017 von 21.aug - 02.sept anmeldung ab mai 2017 ditact_2017 von 21.aug - 02.sept anmeldung ab mai 2017 ditact_2017 von 21.aug - 02.sept anmeldung ab mai 2017 events summer studiesdec128:00 - feb2817:00 call for lectures 2017 - ab mitte dez. geöffnet! wir laden engagierte fachfrauen ein, sich als lektorinnen von ditact_women‘s it summer studies 2017 (21.08.17 – 02.09.17) zu bewerben. die entscheidung über das programm wird gemeinsam mit den projektbeirätinnen im märz getroffen. im anschluss erfolgt umgehend die information, welche veranstaltung(en) ins programm aufgenommen werden. bewerbungsfrist: 12.12.2016 bis 28.2.2017 summer studiesaug219:00 - sep217:00 2017 - die ditact wird 15! es gibt etwas zum feiern: die ditact wird 15! und findet von 21. august bis 02. september am unipark und der fh salzburg statt. also jetzt schon im kalender vormerken :-)! bis ende februar reichen die lektorinnen im call for lectures ihre lehrveranstaltungen ein und ab märz stellen wir dann im beirat wieder ein spannendes programm rund um die it für euch zusammen, zu dem ihr euch ab anfang mai anmelden könnt. wir freuen uns jetzt schon wieder auf eine tolle, gemeinsame zeit! also dann: be part of it und sei dabei! wir freuen uns auf dich! euer ditact_team zum thema zum thema die tatsache, dass frauen speziell in der informatik – und in technischen berufen allgemein – unterrepräsentiert sind, wurde (und wird) damit erklärt, dass frauen schlicht zu wenig interesse an technischen studiengängen hätten. nur selten wird die frage gestellt wie sich die it/technik ändern muss, um für mädchen und frauen attraktiv und sinnstiftend zu werden? diesen paradigmenwechsel voranzutreiben und zu forcieren, ist erklärtes ziel der ditact_women’s it studies. fast alle frauenförderprogramme im bereich mint versuchen mit speziellen schulungen, kursen und anderen qualifikationsmaßnahmen frauen „fit“ für die it/technik zu machen. warum eigentlich? warum müssen frauen “fit” gemacht werden? warum können wir nicht die it/technik “fit” für frauen machen? dieser paradigmenwechsel von “wie müssen frauen sich bzw. ihre einstellungen ändern, damit sie an it/technik interessiert sind?” zu “wie muss sich die it/technik ändern, damit sie attraktiv und sinnstiftend für frauen wird” steht im zentrum der zukünftigen maßnahmen der universität salzburg im zusammenhang mit dem thema “frauen und it/technik”. ditact_women’s it studies setzt es sich zum ziel, diesen paradigmenwechsel voranzutreiben. dabei dürfen wir mit den bereits laufenden qualifizierungsmaßnahmen nicht aufhören. im sinne eines ganzheitlichen ansatzes müssen diesen maßnahmen aktivitäten gegenüber gestellt werden, die auf die zweite seite der medaille abzielen. wie müssen sich das informatikstudium bzw. it-nahe studiengänge verändern, damit sie für frauen attraktiv werden? wie schaut es mit weiblichen professorinnen als rollenbilder aus? kollaborative und vernetzte arbeitsweisen anstelle von einzelkämpfern; teamorientiere it entwicklung anstelle von heroes und nerds. das bedeutet einen paradigmenwechsel in der it/technik (und nicht nur dort!). die entwicklungen der letzten jahre zeigen eine veränderte einstellung von jungen menschen (männern und frauen), das arbeiten rund um die uhr, fortschritt als maß aller dinge, materieller erfolg etc. nicht mehr das dominierende paradigma darstellen. lebensqualität, die viel beschworene work-life-balance, wird mehr und mehr von männern und frauen in den vordergrund gestellt. be part of it wählen frauen das falsche studium? es ist bedauerlich, dass auch 2014 noch immer dieselben argumente und noch immer dieselbe datenlage vorherrschen, die von einem zu geringen anteil von frauen in (informations-) technischen studienrichtungen und konsequenter weise auch in (informations-) technischen berufen zeugen. noch dramatischer: die zahlen gehen eher zurück denn hinauf (vgl. judy 2012: o.s.). gleichzeitig sucht die it-branche zunehmend weibliche technikerinnen im sinne von verbesserungen durch gemischte teams. obwohl frauen in allen bildungsbereichen aufholen (in salzburg liegt der anteil der studentinnen bei über 60%) ist der frauenanteil bei den technischen studiengängen rückläufig. laut einer aktuellen studie des arbeitsmarktservice (ams) zu den beschäftigungstrends von hochschul-absolventinnen, wählen junge frauen zu viele geistes-, sozial- und kulturwissenschaftliche studienrichtungen und zu wenig naturwissenschaftliche und technische studien. die segmentierung des arbeitsmarktes nach geschlecht verfestigt sich laut studienautorinnen weiter. seit jahren steuert die ditact_women´s it summerstudies (ein projekt der abteilung gendup der universität salzburg) diesem trend mit einem ambitionierten programm entgegen. wir wollen frauen ermutigen technische studien zu absolvieren, (wissenschaftliche) karrieren im it-bereich anzustreben und sich aktiver am gestaltungsprozess zu beteiligen. gender und diversity in der it-branche frauenfreundliche und -fördernde it-arbeitsumgebungen setzen auf gemischte teams aus männern und frauen unterschiedlicher altersgruppen (und ggf. ethnischen hintergründen), die selbstgeleitet arbeiten und in welchen das prinzip des “team ownership” gelebt wird. eine wesentliche grundlage ist auch die rückkehr zu “nachhaltigen arbeitszeiten und -geschwindigkeiten” für männer und frauen, die eine balance der unterschiedlichen lebensbereiche für männer und frauen ermöglicht. die hier beschriebenen prinzipien für frauenfreundliche und frauenfördernde arbeitsumgebungen in der it werden “agile values in software development” genannt und stellen derzeit den vielversprechendsten plan für mehr frauen in der it dar, obwohl das agile prinzip frauen und männer einbezieht und sich an die managerinnen und entscheidungsträgerinnen in der it richtet. diese sind für die umsetzung von agile values in ihren jeweiligen umgebungen verantwortlich. agile values können sowohl in unternehmen, als auch in universitäten und sonstigen it-relevanten institutionen gelebt werden. beck, beedle et al. beschreiben vier prinzipien, die agile values ausmachen (principles behind the agile manifesto) individuen und interaktionen mehr als prozesse und werkzeuge funktionierende software mehr als umfassende dokumentation zusammenarbeit mit dem kunden mehr als vertragsverhandlung reagieren auf veränderung mehr als das befolgen eines plans die entwicklungen der letzten jahre zeigen eine veränderte einstellung von jungen menschen (männer und frauen), das arbeiten rund um die uhr, fortschritt als maß aller dinge, materieller erfolg etc. nicht mehr das dominierende paradigma darstellt. nachhaltigkeit, vernetztheit, user-orientierung und sinnhaftigkeit stehen neben qualitätsorientierung und zuverlässigkeit ganz oben im sinne gesellschaftlich wünschenswerter it/technik-entwicklung. it's time for a change - paradigmenwechsel in der it unter dem motto „be part of it“ veranstaltet das ict&s center der universität salzburg in zusammenarbeit mit der fachhochschule salzburg vom 25. august bis 06. september 2014 die ditact_women’s it summerstudies. die erfolgreiche sommeruniversität eröffnete die 12. runde am 25.08.2014 mit dem vortrag von jana diesner zum thema „computational thinking in the classroom, playroom“ jana diesner ist assistant professor der „graduate school of library and information science“ der universität illinois urbana-champaing (uiuc), usa und promovierte an der renommierten carnegie mellon universität, usa diesner zeigte in ihrem vortrag die sehr guten beruflichen und finanziellen karrierechancen der informatik/it absolventinnen auf und betonte gleichzeitig, dass sowohl in den usa als auch europa in den letzten zehn jahren immer weniger frauen als auch männer diese studienrichtungen wählen. dass der arbeitsmarkt händeringend nach spezialistinnen in diesen bereichen sucht, das betont auch irene schulte, geschäftsführerin der industriellenvereinigung salzburg, am anschließenden podium. diesner selbst ist absolventin der carnegie mellon university, illinois, usa, welche es geschafft hat, den frauenanteil im studiengang computer science innerhalb von vier jahren von 7 % auf 40 % zu erhöhen. sie betont wie wichtig es für schülerinnen und weibliche studierende ist, sich mit rollenmodellen und expertinnen im rahmen von mentorinnenprojekten auszutauschen, um das vertrauen in sich selbst zu finden „ja, das kann ich auch schaffen.“ weiters zeigt sie auf, wie zentral es ist in die schulen zu gehen und mädchen auf spielerische und praktische art und weise zu zeigen, dass informatik auch spaß macht und nicht bedeutet, in dunklen kellerräumen den ganzen tag vor dem computer zu sitzen. podium in der anschließenden podiumsdiskussion mit landesrätin martina berthold, elfriede windischbauer, rektorin der ph salzburg, vizerektorin sylvia hahn der universität salzburg, kerstin fink, rektorin der fh salzburg sowie alexander strahl von der fachdidaktik physik der universität salzburg wurde von allen diskutantinnen betont, wie wichtig es ist, dass es initiativen wie die ditact_women´s it summerstudies gibt und diese auch finanziert werden. alle interessierten frauen, die beruflich in der edv- und it-branche tätig sind oder informatik studieren, finden damit eine optimale plattform zur vernetzung und zum austausch. somit ist die ditact ein wichtiger beitrag zur verkleinerung des gender gaps im informatik- und technikbereich, darüber waren sich alle teilnehmerinnen einig. ditact sommeruni 25.08.-05.09.2014, unipark & fh salzburg dem motto „be part of it“ folgten heuer auch rund hundert it-interessierte, die am erfolgreichen informatik- und it-zentrierten kursprogramm von frauen für frauen teilnehmen. knapp 30 lehrveranstaltungen und workshops bieten einen einblick in „die welt der informatik“ und berücksichtigten allesamt die aktuellen trends und die wichtigsten fachgebiete aus dem it-bereich. in ausgewählten lunch_lectures werden zu aktuellen it-themen mittagsvorträge angeboten, welche auch für männer frei zu gänglich sind. allgemeines zur thematik steter tropfen höhlt den stein… ist ursula maier-rabler, langjährige projektverantwortliche der ditact_women´s it summerstudies, überzeugt: „die ditact hat es sich seit mittlerweile zwölf jahren zum ziel gesetzt, eine plattform für it-spezialistinnen anzubieten“. die lehrveranstaltungen sollen bestehende barrieren zu informations- und kommunikationstechnologischen themen abbauen und frauen ermutigen, studien in diese richtung aufzunehmen bzw. weitere wissenschaftliche karrieren in diesem bereich anzustreben. maier-rabler ist überzeugt von einer notwendigen geschlechtergerechten veränderung der studienkultur in den naturwissenschaftlichen und technischen studien und sieht dies als „voraussetzung und notwendigkeit für mehr attraktivität bei der wahl eines naturwissenschaftlichen bzw. technischen studiums“. ein immer noch ungewohntes paar: frauen und it frauen holen in allen bildungsbereichen auf. der anteil von frauen im tertiären bildungssektor liegt mittlerweile österreichweit bei 53%. in salzburg liegt der anteil der studentinnen über 60%. in den letzten jahrzehnten haben frauen an der bildungsbeteiligung enorm aufgeholt. aber, keine gute nachricht ohne eine schlechte: frauen wählen das „falsche“ studium: der frauenanteil- konzentriert sich vor allem in den kultur- und gesellschaftswissenschaftlichen studienrichtungen. der frauenanteil in den sogenannten „weichen“ studienrichtungen steigt weiter, während der anteil der studentinnen in den technischen fächern kaum wächst. was an und für sich keine negative tatsache ist, hat allerdings massive auswirkungen auf die jobsituation von jungen frauen. folge davon ist laut studie, dass frauen zunehmend um die jobs im kultur- und geisteswissenschaftlichen bereich konkurrieren, mit all den negativen auswirkungen wie prekäre arbeitsverhältnisse, schlechter entlohnung und zunehmende arbeitslosigkeit. fehlende role models und traditionelle geschlechterbilder jahrelange bemühungen von bildungsinitiativen junge frauen für naturwissenschaftliche und technische fächer zu interessieren, sind augenscheinlich wenig erfolgreich. ein ausgewogeneres geschlechterverhältnis ist nicht in sicht, betrachtet man die zahlen der studienanfängerinnen in einschlägigen fächern. die gründe dafür sind bekannt: traditionelle geschlechterbilder in unserer gesellschaft wirken und verfestigen sich weiter. fehlende weibliche vorbilder, eine männlich geprägte normsetzung betreffend struktur, angebot, durchführung und vermittlung von lehrinhalten, trägt ein übriges dazu bei, barrieren aufzubauen und die attraktivität dieser fächer bei der studienwahl zu schmälern. die hemmschwelle ein männerdominiertes studium zu wählen, darf nicht unterschätzt werden. dadurch gehen gesellschaft und unternehmen allerdings wertvolle wissens-ressourcen verloren: die naturwissenschaftlich technischen fächer bleiben eine männerdomäne. von beginn an war es das erklärte ziel der ditact_women’s it summerstudies, frauen zu ermutigen, technische studien zu absolvieren und wissenschaftliche karrieren im it-bereich anzustreben. wir freuen uns auf die 12. runde! abschließend dürfen wir ihnen noch die präsentation von jana diesner, sowie papers zum thema “agile values, innovation and the shortage of women software developers” von ken h. judy und “the evolving culture of computing” von lenore blum und carol frieze zur verfügung stellen: jana diesner computing for everybody agile values, innovation and the shortage of women software developers the evolving culture of computing wer vertiefend noch mehr zur thematik lesen möchte, dem empfehlen wir das buch: “gender codes – why women are leaving computing” von thomas j. misa. isbn 978-0-470-59719-4 hier gibt es einen kurzen ausschnitt aus dem buch: gender code – why women are leaving computing 1. ditact_symposium - das informatik/it studium der zukunft: neue, kreative ansätze für frauen und männer 1. ditact_symposium: das informatik/it studium der zukunft: neue, kreative ansätze für frauen und männer 04.09.2014 im rahmen der ditact_women’s it summerstudies 2014 trafen sich vertreterinnen verschiedener it-fachbereiche von universitäten und fachhochschulen aus ganz österreich zur reflexion und der erarbeitung eines neuen curriculums für informatik/it studiengänge. dabei stand eine frage im vordergrund: wie können wir das informatik/it studium für frauen und männer attraktiver gestalten? paradoxerweise verzeichnen die studiengänge der informatik/computerwissenschaften/it trotz boomender it-branche rückläufige inskriptionszahlen, und zwar besonders der weiblichen, aber auch männlichen bewerber. sind also informatisch-technische studien bei der maturantinnen-generation nicht mehr attraktiv genug? seit vielen jahren versuchen unterschiedliche projekte vor allem mädchen und junge frauen für technisch-naturwissenschaftliche fächer (mint) zu begeistern und fit zu machen – mit mäßigem erfolg. das ditact_symposium gliederte sich in zwei teile, die konzeptionell unterschiedlich gestaltet wurden. der vormittag stand im zeichen der problemidentifikation, mit inputvorträgen von ursula maier-rabler (ditact_projektverantwortliche, universität salzburg), jana diesner (ischool, university of illinois, urbana-champaign) und siegfried kaltenecker (systemischer organisationscoach und geschäftsführender gesellschafter der loop gmbh.) ursula maier-rabler sprach von einem paradigmenwechsel, der in der it stattfinden müsse. weg von dem defizitansatz „die frauen müssen für die it fit gemacht werden“ hin zu „wie kann die it fit für frauen gemacht werden?“. sie stellte die notwendigkeit von strukturellen veränderungen in den mittelpunkt. universitäten und fachhochschulen sind wesentliche strukturen dabei. inwieweit können agile methoden der softwareentwicklung als generalisierende leitprinzipien für problem- und gesellschaftsorientierte sowie sinn stiftende studienpläne hilfreich sein, insbesondre frauen, aber auch junge männer für ein it/informatikstudium zu motivieren? so sind es vor allem aspekte wie „collective ownership“ (jedes team-mitglied hat die gleichen rechte am endprodukt), „sustainable pace“ (vermeidung extremer arbeitsbelastung) und „craftmanship“ (die erarbeitung eines qualitativ hochwertigen produkts anstatt möglichst großen output in kürzester zeit), welche für die junge generation von frauen und männer attraktiv erscheinen. die ditact wird weiterhin eine sommeruniversität für frauen sein, um diese für informatik-/it-studien zu begeistern und zu fördern, gleichzeitig möchte die ditact in zukunft it-unternehmen und it-studiengänge auffordern, sich fit für frauen zu machen. der vortrag von jana diesner erfolgte per live-schaltung aus den usa. die keynote speakerin des ditact_opening promovierte an der carnegie mellon universität. diese universität schaffte es im studiengang computerwissenschaften innerhalb von 4 jahren den frauenanteil von 7% auf 40% zu steigern. zentral war dabei die rolle der eigenen studierenden, die als positive role-models an amerikanischen highschools mit interessierten schülerinnen sprachen und ihnen die möglichkeiten der informatik näher brachten. bei der auswahl der studierenden setzt die universität gleichzeitig stark auf diversität (durchmischung hinsichtlich geschlecht, ethnien, minderheiten). jana diesner präsentierte auch projekte, die versuchen „computational thinking“ bereits in kindergärten und vorschulen zu integrieren. das ziel ist der frühestmögliche kontakt von kindern mit informatik. der abbau von hemmungen und vorurteilen soll erreicht werden. aus ihrem beitrag wurde das engagement us-amerikanischer universitäten deutlich, sich ihre studierenden nach durchdachten prinzipien auszuwählen (eine möglichkeit, die österreichische universitäten nicht in dem ausmaß haben). als besonders förderlich für mehr frauen in informatik/it-studiengängen hat sich erwiesen, z.b. programmierkenntnisse nicht mehr als besondere voraussetzungen zu werten. ihre akademische sichtweise wurde dann ergänzt durch siegfried kaltenecker, systemischer organisationsberater mit schwerpunkt agile und lean change management. siegfried kaltenecker zeigte die veränderte realität in it-unternehmen auf, die zunehmend weg von linearen entwicklungsprozessen hin zu teamorientierten, interaktiven prozessen gehen. agile methoden im it-projektmanagement gewinnen immer mehr an bedeutung, und bieten viele möglichkeiten – insbesondere auch für frauen – und sollten auch in das informatikstudium der zukunft eingang finden. es geht vor allem um eine sinnvolle und sinnstiftende verbindung von technik, die im zentrum steht, und agile methoden und werte, die rahmenbedingungen schaffen. in einer komplexen realität müssen unternehmen mit komplexen teams darauf reagieren. dies bedeutet primär gemischte teams in bezug auf alter, geschlecht, erfahrung und background. am nachmittag wurde unter leitung von isabella klien, moderatorin und holistische organisationsberaterin, ein world-café mit den teilnehmerinnen und teilnehmern des symposiums veranstaltet. dabei sollten konkrete ideen und auch umsetzungsstrategien zur ausgestaltung eines modellhaften grundstudiums („informatik-/it-studium der zukunft“) unter berücksichtigung der vormittagsinputs erarbeitet werden. in drei aufeinander aufbauenden runden wurden konkrete antworten zu folgenden fragestellungen erarbeitet: runde 1: welche werte und konzepte (agile prinzipien) finden wir für das it-/informatikstudium der zukunft wichtig? runde 2: wie können wir diese werte und konzepte ganz konkret umsetzen? runde 3: welche ersten studienplan-ideen ergeben sich daraus? ergebnisse: in der ersten runde wurden folgende werte als besonders wichtig erachtet: – diversity (maximal gemischte team/studierende zusammensetzung) – sustainable pace (learn-life-balance) – kollaboration statt isolation – empowerment und partizipation der studierenden – weg von isolierter einzelbewertung hin zu teamarbeit – kultur des scheiterns entwickeln (try and error als element des studienplans) in der zweiten runde erarbeiten die teams konkrete umsetzungsstrategien/maßnahmen für obige wertedimensionen, darunter kreative ideen wie: – scheitern lernen: make and break (kaputt machen erlaubt, um aus fehlern zu lernen) – lehrende als role models für gelebte diversity – peer/pair programming (stärkere helfen schwächeren; beurteilung orientiert sich an den schwächeren) in der abschließenden dritten runde wurden konkrete bausteine zu einem modellhaften grundstudium informatik/it erarbeitet. neben klassischen it-inhalten wurden u.a. folgende ideen formuliert: – klausurfreies erstes semester: erarbeitung gesellschaftlicher grundlagen und soft-skills für informatik/it-studierende (harmonisierungssemester für unterschiedliche herkunft, teambuilding) – (agile) semesterprojekte (interdisziplinär, divers, sustainable pace) – auslandssemester und industriesemester – neue feedback-kultur (neue evaluierung durch persönliche feedbacks) – unterschiedliche einstiegstracks (z.b. in die programmierung) für unterschiedliche vorkenntnisse – neue lehr- und lernformen (bootcamps, barcamps, agile teams, selbstorganisiert) – verschränkung gesellschaftlicher themen und problemlagen mit informationstechnologie die nächsten schritte müssen sein, die bisherigen ergebnisse im bewusstsein zu halten und weitere professoren und professorinnen sowie mitglieder der informatik/it-curricularkommissionen anzusprechen. die potenziale des standortes österreich sollen genutzt werden, daher ist für mai 2015 eine ditact_shortcuts veranstaltung geplant, um die ergebnisse des symposiums weiter zu denken und konkreter zu gestalten. dabei wirken vor allem die anwesenden als multiplikatoren in ihren fachbereichen, unter anderen studierenden und freunden. die teilnehmerinnen kamen überein, dass dieses erste ditact_symposium ein gelungener auftakt für weitere initiativen in diese richtung darstellt. „frauen setzen starke zeichen“ - gewinnerinnen bei der ditact_2014 dieses jahr mit dabei waren auch die schülerinnen, theresa nöhrer und katharina dresch der bakip wiener neutstadt, welche im oktober 2013 den bundesweit ausgeschriebenen kreativwettbewerb zum thema „frauen setzen starke zeichen“ von technolusion in kooperation mit cox orange gewonnen haben und nun den ersten preis, ein einwöchiges ditact_stipendium, eingelöst haben. die ditact hat dafür exklusiv für diese klasse ein modul „spieleprogrammierung für kinder“ zusammen gestellt, in welchem die teilnehmerinnen die kreative programmierung und gestaltung von spielen erlernen. im kurs “kreativer einstieg in die spieleentwicklung” wurde ein spielkonzept für ein digitales brettspiel für kinder erarbeitet. die zentralen fragen, wie baue ich ein spiel auf? oder welche anforderungen stellt das projekt? wurden behandelt, ebenso die nutzerfreundlichkeit der idee, die erarbeitet wurde. im zweiten kurs “spieleprogrammierung einfach gemacht” wurde das thema noch vertieft. verständlich und kreativ setzten die teilnehmerinnen das entwickelte spielkonzept schritt für schritt am computer mit hilfe von scratch (http://scratch.mit.edu/) um. theresa nöhrer und katharina dresch, zwei der gewinnerinnen waren begeistert über die mischung aus theorie und praxis und erzählten in einem interview mit alexandra kreuzeder, einer der projektleiterinnen der ditact, wie wichtig es für sie ist, als angehende kindergärtnerinnen für die mädchen als weibliche rollenmodelle zu agieren. ihre erfahrungen wollten sie in ihrer arbeit mit den kindern einbringen. ditact_shortcuts: trendforum unternehmenskulturen die it für frauen attraktiver machen trendforum: agile unternehmenskulturen die ditact_women’s it studies veranstaltete am donnerstag, 27.11., in kooperation mit der industriellenvereinigung salzburg am ict&s center der universität salzburg die ditact_shortcuts. das „trendforum: agile unternehmenskulturen: wie it unternehmen für frauen und männer attraktiver werden“ versuchte die möglichkeiten einer neuen, agilen projektkultur in der it aufzuzeigen. die keynote hielt siegfried kaltenecker (pam – platform for agile management, www.p-a-m.org), am podium diskutierten gebhard dunst (porsche informatik salzburg), georg sorst (findologic gmbh), andreas röbl (reqpool), und angelika gössler (imaga kg). moderiert wurde der abend von ursula maier-rabler (projektverantwortliche ditact, ict&s center, universität salzburg), die einen paradigmenwechsel in dieser diskussion fordert: „wir müssen uns fragen, wie wir die it fit für frauen machen können, anstatt nur nach defiziten bei frauen zu suchen.“ agile projektkulturen könnten hier einen entscheidenden beitrag leisten: gemischte und selbstverantwortliche teams, gegenseitige wertschätzung und respekt, work-life-balance und ein neues verständnis für kundeneinbindung in it projekten sind nur einige der agilen werte, die das vorurteil einer dominierenden „nerd-kultur“ in der it aufweichen und frauen ansprechen könnten. in seiner keynote vertiefte siegfried kaltenecker (www.p-a-m.org) das verständnis für diese agilen werte und spricht vom prozess der agilisierung von unternehmen. agile methoden sind in erster linie management- frameworks für die gestaltung komplexer it projekte unter berücksichtigung laufender veränderungen. dafür müssen unternehmen die entsprechenden rahmenbedingungen schaffen um kommunikation und feedback in wertschätzender zusammenarbeit zu ermöglichen und somit respekt, vertrauen, offenheit und mut aller beteiligten in agilen projektumgebungen zu fördern. dazu gehört die visualisierung der stattfindenden wissensarbeit für alle beteiligten, die einschränkung gleichzeitig ablaufender arbeitsprozesse (ein statement gegen multitasking!) und die fokussierung auf gerade stattfindende arbeitsflüsse sowie die kultivierung ständiger retrospektiven im sinne von nutzung von gemachten erfahrungen. alle vertretenen unternehmen wenden zwar bereits agile methoden in ihren projektumgebungen an, es ist allerdings noch nicht gelungen dies wirksam nach außen zu kommunizieren. es müsste gelingen deutlich zu machen, dass agile it-teams interdisziplinäre kompetenzen benötigen, die in der lage sind schnittstellen während des gesamten prozesses zwischen allen beteiligten zu finden. it-kompetenz ist dabei nur ein faktor von vielen. it-projekte sind nicht in erster linie dominiert vom programmieren, sondern von der suche nach lösungen für probleme mittels it-technologien. in diesem bereich werden frauen noch dringend gesucht. das erklärte ziel der ditact_women’s it studies ist es die chancengleichheit von frauen in der it aktiv mitzugestalten und frauen zu ermutigen in dieser aussichtsreichen branche stärker mitzumischen. bei der nächsten sommeruniversität vom 25.8.-5.9.2015 wird unter dem motto „be part of it!“ wieder ein vielfältiges programm für frauen geboten, die sich näher mit den möglichkeiten der it für ihre berufsentwicklung auseinandersetzen wollen. ditact_opening 2015 opening der ditact_women’s it summer studies in den nächsten zwei wochen werden wieder über 100 teilnehmerinnen die ca. 30 it-kurse der ditact_women’s it summer studies besuchen. die kurse und workshops berücksichtigen allesamt die aktuellen trends der it und informatik. die eröffnungsfeier der 13. sommeruni fand am montag, 24. august im unipark nonntal statt. die keynote hielt prof.in dr.in katharina zweig, professorin für graphentheorie und analyse komplexer netzwerke an der technischen universität kaiserslautern. im anschluss an den eröffnungsvortrag diskutierten landesrätin mag.a martina berthold, ao.univ.prof.in dr.in sylvia hahn, vizerektorin der universität salzburg, mag.a dr.in doris walter, geschäftsführerin fachhochschule salzburg und prof.in dr.in mag.a sylvia kronberger am podium, moderiert wurde die veranstaltung von dr.in ursula maier-rabler, ditact projektverantwortliche. „mischen sie sich ein!“ die ditact verfolgt das ziel, den frauenanteil in computerwissenschaftlichen bzw. it-nahen studiengängen an universitäten und fachhochschulen nachhaltig zu erhöhen. zahlreiche studien über den geringen und sinkenden frauenanteil in technischen studiengängen im allgemeinen und in den computerwissenschaften im speziellen bestätigen, dass auf diesem gebiet handlungsbedarf besteht. vizerektorin hahn rät den teilnehmerinnen: „mischen sie sich ein! mischen sie sich ein in die informatik, in diesen arbeitsbereich, der immer noch von männern dominiert wird“ maier-rabler fordert in diesem zusammenhang ein generelles umdenken. der ursprung der problematik liegt nicht (nur) bei den mädchen und frauen, sondern vielmehr in dem vorurteil, frauen hätten im naturwissenschaftlich-technischen bereich defizite und wären weniger begabt als ihre männlichen kollegen. förderprogramme wie die ditact sind zwar wichtig und unverzichtbar, können aber nur ein teil der maßnahmen sein, um mehr frauen für mint-fächer zu begeistern und zu motivieren. es fehlt z.b. an role-models für angehende informatikerinnen: am fachbereich computerwissenschaften in salzburg gibt es keine einzige professorin. in der schule wird in technischen fächern den jungs immer noch mehr zugetraut als den mädchen. das hat zur folge, dass sich viele mädchen und frauen ihrer kompetenzen nicht bewusst sind und diese häufig unterschätzen. eine eben veröffentlichte studie von ertl/lichtenberger kommt zu genau diesen ergebnissen: auch frauen, die sich bereits für ein mint-studium entschieden haben, beurteilen ihre kompetenz schlechter und sind im vergleich zu ihren männlichen kollegen weniger von ihrem können überzeugt. diese fehleinschätzungen sind größtenteils zurückzuführen auf die immer noch weit verbreitete ansicht, als mädchen müsse man von technik nichts verstehen. diese und ähnliche stereotype werden – wenn auch oft unbeabsichtigt – sowohl im elternhaus, als auch in der schule allzu häufig vermittelt. genau hier setzt die ditact mit dem neuen schwerpunkt „it & didaktik“ an: in kooperation mit der ph salzburg wurde ein modul speziell für lehrerinnen und lehramtsstudierende entwickelt. in den kursen werden einerseits methoden für einen niederschwelligen informatikunterricht, andererseits auch praktische, gendersensitive strategien für den unterricht in mint-fächern vermittelt. all diese bemühungen zielen darauf ab, den unterricht weitgehend vorurteilsfrei zu gestalten. „man darf auch mal angeben!“ in die gleiche kerbe schlägt auch der vortrag von prof.in dr.in katharina zweig. frauen müssen selbstsicherer und selbstbestimmter auftreten und dürfen sich nicht scheuen auf ihre hervorragenden leistungen stolz zu sein und hin und wieder sogar etwas anzugeben, um sich in einer von männern dominierten branche durchzusetzen. schon bei den bewerbungen nimmt frau ihre chance oft nicht wahr: studien belegen, dass sich männer auf anzeigen bewerben, wenn 60 % der geforderten eigenschaften auf sie zutreffen, frauen bewerben sich erst, wenn das geforderte profil zu 95 % auf sie zutrifft, erklärt zweig. auch später beim bewerbungsgespräch tendieren frauen eher dazu ihre fähigkeiten herunterzuspielen, anstatt ihre qualifikationen anzupreisen. zweigs wichtigste botschaften an die frauen lauten daher: • lassen sie nicht andere darüber entscheiden was sie erreichen können • schaffen sie sich chancen • setzen sie sich für sich selbst ein • und vor allem: trauen sie sich ruhig hoch zu pokern und sich groß zu präsentieren! einstellung zur technik manifestiert sich bereits im vorschulalter bei der abschließenden podiumsdiskussion wurde speziell auf die frage eingegangen, wie man mädchen und frauen auf individueller ebene für das studieren von mint-fächer begeistern kann. die podiumsteilnehmerinnen waren sich einig dass man nicht erst bei der universitären ausbildung ansetzten darf, sondern bereits in einem sehr viel früheren stadium die mädchen ermutigen muss. die einstellung zur technik wird bereits im kindergarten und in der volksschule geprägt, weshalb es unabdingbar ist, bereits im kindergarten und in volksschulen die weichen richtig zu stellen, die interessen der kinder zu erkennen und talente zu fördern anstatt die eigenen vorurteile auf die kinder (unbewusst) zu übertragen. interessierte haben noch bis 5. september gelegenheit bei der ditact am unipark nonntal vorbeizuschauen und z.b. eine der lunch lectures (jeweils von 13.00 uhr bis 13:45 uhr) zu besuchen: • 26. august: tipps&tricks für frauen im management • 27. august: industrie 4.0, m2m und das internet der dinge • 28. august: neue räume für neues arbeiten • 31. august: lernen und lehren mit der it • 3. september: agil und projektmanagement • 4. september: scrum in öffentlichen projekten fotos: © elke holzmann beschreibung: ditact 2015_opening_podium_1: v.l.n.r.: mag.a dr.in doris walter, prof.in dr.in katharina zweig, ao.univ.prof.in dr.in sylvia hahn, dr.in ursula maier-rabler, prof.in dr.in mag.a sylvia kronberger, mag.a martina berthold ditact 2015_opening_podium_2: v.l.n.r.: dr.in ursula maier-rabler, mag.a dr.in doris walter, prof.in dr.in katharina zweig, mag.a martina berthold, ao.univ.prof.in dr.in sylvia hahn, prof.in dr.in mag.a sylvia kronberger ditact 2015_opening_gäste_keynote: publikum während der keynote ditact 2015_opening_keynote_katharinazweig: prof.in dr.in katharina zweig ditact 2015_opening_gettogether: gäste beim anschließenden get-together ditact stipendien für siegerinnen des technolution kreativwettbewerbes 2015 am 16. oktober 2015 war es soweit: nach spannenden vorträgen von technikerinnen und naturwissenschafterinnen zu themen wie „herausforderungen in geowissenschaft und technik“, „technik tango“ und „chancen in der technik“ fand die feierliche preisübergabe an die gewinnerinnen des technolution kreativwettbewerbs „frauen in die technik“ im technischen museum wien statt. die veranstaltung wurde von cox-orange in kooperation mit dem bundesministerium für bildung und frauen ins leben gerufen und schülerinnen und studentinnen aus ganz österreich folgten dem ruf, sich kreativ mit dem thema frauen und technik auseinander zu setzen. als erster preis überreichte bundesministerin gabriele heinisch-hosek und ursula maier-rabler, projektverantwortliche der ditact women´s it summer studies der universität salzburg den glücklichen gewinnerinnen und studentinnen hanna herbstrith (tu wien) und maria grandl (tu graz) zwei einwöchige stipendien für die ditact_it summer studies 2016. die ditact sommeruniversität findet im kommenden jahr von 29.august bis 10. september am unipark salzburg und der fh-salzburg statt und bietet um die dreißig lehrveranstaltungen rund um das thema it und informatik. das programm ist ab anfang mai online. wir freuen uns darauf hanna und maria nächstes jahr begrüßen zu dürfen! summer studies 1summer studies 3wann & wo 4programm 5rundum-angebot die universität salzburg ist bereits das 14. mal veranstalterin der ditact_women´s it summer studies, welche unter dem motto „be part of it“ vom 22. august bis 03. september 2016 an der universität und fachhochschule salzburg it interessierte frauen willkommen heißt. das erfolgreiche informatik- und it-zentrierte kursprogramm von frauen für frauen ist einzigartig in österreich und bietet mit seinen knapp 40 lehrveranstaltungen und workshops einen umfangreichen einblick in die „welt der informatik.“ gemeinsames lernen als auch netzwerken im rahmen von gleichgesinnten steht dabei gleichermaßen auf dem programm. als kostenfreies und öffentlich zugängliches rahmenprogramm werden lunch_lectures – vortragsreihen zur mittagszeit – angeboten. gemeinsames yoga am morgen und gemütliches netzwerken bei abendlichen stammtischen runden das programm ab. um wirklich allen frauen den zugang zur ditact zu ermöglichen, gibt es eine kostenlose kinderbetreuung und minimale kursbeiträge. die ditact 2016 findet von 22. august bis 03. september an folgenden orten statt: ict&s center unipark salzburg fachhochschule salzburg ict&s center sigmund-haffner-gasse 18 5020 salzburg http://www.sbg.icts.ac.at/ unipark nonntal erzabt-klotz-straße 1 5020 salzburg http://www.uni-salzburg.at/index.php?id=30019 fachhochschule salzburg campus urstein süd 1 a-5412 puch/salzburg http://www.fh-salzburg.ac.at/ die ditact bietet verschiedenste veranstaltungen, aus denen sie ihr eigenes kursprogramm zusammenstellen können. die lunch lectures bestehen aus einer reihe von öffentlichen vorträgen (für männer und frauen) zu spezialthemen und finden jeweils von 13:00-13:45 statt. alle anderen lehrveranstaltungen beginnen um 09:00 und dauern je nach veranstaltung einen, zwei oder drei tage. kurse mit drei tagen schließen am dritten tag zu mittag mit einer leistungskontrolle und dementsprechend einem ects punkt ab. module behandeln ein spezialgebiet und sind aus mehreren kursen zusammengesetzt. das kursprogramm ist immer ab mitte mai auf der homepage der ditact zu finden. kinderbetreuung: neben einem breit gefächerten lehrveranstaltungsprogramm bietet die ditact auch eine kostenlose kinderbetreuung für mütter an, denen ein kursbesuch ansonsten vielleicht gar nicht nicht oder nur schwer möglich wäre. anmeldung zur kinderbetreuung direkt bei der kursanmeldung. hier gibt es ein eigenes feld mit „kinderbetreuung gewünscht“. wir melden uns dann bei ihnen. yoga am morgen: damit die teilnehmerinnen auch fit für einen spannenden seminartag sind, bietet die ditact an verschiedenen tagen gemeinsames morgendliches yoga (08:00-08:45) an. bei schönwetter findet die veranstaltung auf der dachterasse des uniparks statt – mit einem fulminanten ausblick über den dächern und auf die bergwelt salzburgs. anmeldung zu den yogakursen im regulären kursprogramm. wochenausklang auf der unipark dachterasse: jeweils am freitag ab 15:30 gibt es auf der unipark dachterasse einen kleinen umtrunk plus snacks wo alle teilnehmerinnen eingeladen sind, die woche gemütlich miteinander ausklingen zu lassen und sich miteinander zu vernetzen. ditact_stammtisch: um auch unter der woche die möglichkeit zu haben, sich neben dem gemeinsamen lernen mit gleichgesinnten auszutauschen und zu vernetzen sowie teilnehmerinnen aus anderen kursen kennen zu lernen, gibt es zweimal pro woche einen ditact stammtisch, welcher in einem der gemütlichen gastgärten stattfindet. anmeldung zu den stammtischen direkt am ditact_infodesk im foyer des uniparks. ditact_2016 der termin steht fest: die ditact_summerstudies werden vom 22.8.- 03.9.2016 stattfinden! über uns mission die ditact hat es sich zum erklärten ziel gemacht, frauen dazu zu motivieren und zu begeistern in der it fuß zu fassen, in diesen bereichen aktiv gestalterinnen zu werden und sich damit auch in meist gut bezahlten branchen breit zu machen. weiters möchte die ditact für einen paradigmenwechsel sensibilisieren, um die it attraktiver für frauen zu gestalten. menschen seit 2003 wird die ditact von einer gruppe motivierter frauen organisiert, die sich den zielen der ditact verschrieben haben. im kern arbeitet das ditact team. dieses wird bei der weiterentwicklung und programmgestaltung von einem hochkarätigen beirat unterstützt. und natürlich die lektorinnen der ditact, welche ihr expertinnenwissen an die teilnehmerinnen weiter geben und eine wichtige funktion als role-models haben. kooperationen die hauptträgerschaft der ditact liegt bei der universität salzburg mit der fh salzburg als kooperationspartnerin. seit anbeginn ist das land salzburg ein wichtiger geldgeber und förderer des projektes.  im jahr 2014 sind die pädagogische hochschule als auch die school of education der universität salzburg zu wichtigen kooperationspartnerinnen geworden. weitere partnerin: industriellenvereinigung ditact ein erfolgreiches, einzigartiges informatik- und it-zentrierte kursprogramm von frauen für frauen in österreich. kontakt info office@ditact.ac.at 0043-(0)662-8044-4805 0043-(0)662-8044-744800 sigmund-haffner-gasse 18, 5020 salzburg bankverbindung bank austria creditanstalt empfänger: universität salzburg § 27 verwendungszweck: p_605100_03, ditact_women's it summer studies iban: at231200006953834602 bic: bkauatww kooperationen informatica feminale meccanica feminale school of education technolution -->


Here you find all texts from your page as Google (googlebot) and others search engines seen it.

Words density analysis:

Numbers of all words: 5296

One word

Two words phrases

Three words phrases

die - 5.34% (283)
ich - 4.81% (255)
der - 4.68% (248)
und - 4.51% (239)
ein - 3.04% (161)
den - 2.72% (144)
frau - 1.83% (97)
frauen - 1.81% (96)
pro - 1.62% (86)
für - 1.55% (82)
von - 1.53% (81)
ditact - 1.45% (77)
bei - 1.42% (75)
eine - 1.34% (71)
mit - 1.32% (70)
dies - 1.32% (70)
studie - 1.3% (69)
for - 1.21% (64)
das - 1.13% (60)
ende - 1.11% (59)
sich - 1.08% (57)
wer - 1.06% (56)
auf - 1% (53)
aus - 0.89% (47)
ist - 0.87% (46)
info - 0.81% (43)
teil - 0.79% (42)
salzburg - 0.79% (42)
sie - 0.77% (41)
wir - 0.72% (38)
wie - 0.72% (38)
vor - 0.72% (38)
als - 0.7% (37)
unter - 0.68% (36)
diese - 0.66% (35)
all - 0.64% (34)
informatik - 0.62% (33)
arbeit - 0.62% (33)
and - 0.62% (33)
studien - 0.6% (32)
auch - 0.6% (32)
universität - 0.59% (31)
– - 0.57% (30)
the - 0.57% (30)
agil - 0.53% (28)
programm - 0.51% (27)
agile - 0.49% (26)
alle - 0.49% (26)
des - 0.47% (25)
ihr - 0.45% (24)
erst - 0.45% (24)
projekt - 0.45% (24)
studies - 0.43% (23)
ins - 0.43% (23)
werden - 0.43% (23)
dem - 0.43% (23)
weit - 0.42% (22)
rund - 0.42% (22)
sind - 0.42% (22)
nicht - 0.42% (22)
männer - 0.4% (21)
ihre - 0.4% (21)
art - 0.38% (20)
technik - 0.38% (20)
eben - 0.38% (20)
women - 0.38% (20)
sei - 0.38% (20)
wurde - 0.36% (19)
technische - 0.36% (19)
kurs - 0.36% (19)
mai - 0.36% (19)
summer - 0.36% (19)
mehr - 0.36% (19)
über - 0.36% (19)
war - 0.34% (18)
bereich - 0.34% (18)
team - 0.34% (18)
statt - 0.32% (17)
tag - 0.32% (17)
dr.in - 0.32% (17)
ziel - 0.32% (17)
zwei - 0.32% (17)
aktiv - 0.3% (16)
einen - 0.3% (16)
man - 0.3% (16)
per - 0.28% (15)
schule - 0.28% (15)
zur - 0.28% (15)
wird - 0.28% (15)
kinder - 0.28% (15)
usa - 0.28% (15)
studium - 0.28% (15)
technischen - 0.26% (14)
dass - 0.26% (14)
2017 - 0.26% (14)
veranstaltung - 0.26% (14)
jahr - 0.26% (14)
noch - 0.25% (13)
weiter - 0.25% (13)
hoch - 0.25% (13)
nach - 0.25% (13)
welche - 0.25% (13)
einer - 0.25% (13)
ken - 0.25% (13)
unternehmen - 0.23% (12)
zum - 0.23% (12)
kultur - 0.23% (12)
anteil - 0.23% (12)
thema - 0.23% (12)
teilnehmerinnen - 0.23% (12)
are - 0.23% (12)
möglich - 0.23% (12)
sinn - 0.23% (12)
wissenschaftliche - 0.23% (12)
müsse - 0.23% (12)
wichtig - 0.23% (12)
prof.in - 0.21% (11)
hin - 0.21% (11)
finden - 0.21% (11)
studieren - 0.21% (11)
vier - 0.21% (11)
erfolg - 0.21% (11)
fächer - 0.21% (11)
viel - 0.21% (11)
neue - 0.21% (11)
einem - 0.21% (11)
attraktiv - 0.21% (11)
unipark - 0.21% (11)
können - 0.19% (10)
runde - 0.19% (10)
• - 0.19% (10)
maier-rabler - 0.19% (10)
kreativ - 0.19% (10)
part - 0.19% (10)
2015 - 0.19% (10)
zusammen - 0.19% (10)
maß - 0.19% (10)
august - 0.19% (10)
sein - 0.19% (10)
dabei - 0.19% (10)
bis - 0.19% (10)
anmeldung - 0.19% (10)
spiel - 0.19% (10)
reichen - 0.19% (10)
müssen - 0.19% (10)
machen - 0.19% (10)
uns - 0.19% (10)
mädchen - 0.19% (10)
erste - 0.17% (9)
immer - 0.17% (9)
projekte - 0.17% (9)
fit - 0.17% (9)
jahre - 0.17% (9)
mag.a - 0.17% (9)
ditact_women’s - 0.17% (9)
diesner - 0.17% (9)
seit - 0.17% (9)
bereits - 0.17% (9)
informatik/it - 0.17% (9)
hochschule - 0.17% (9)
haben - 0.17% (9)
studiengänge - 0.17% (9)
entwicklung - 0.17% (9)
studierende - 0.17% (9)
podium - 0.17% (9)
werte - 0.17% (9)
nur - 0.15% (8)
junge - 0.15% (8)
oft - 0.15% (8)
2014 - 0.15% (8)
kurse - 0.15% (8)
kooperation - 0.15% (8)
zweig - 0.15% (8)
opening - 0.15% (8)
katharina - 0.15% (8)
it/technik - 0.15% (8)
gehen - 0.15% (8)
teams - 0.15% (8)
ursula - 0.15% (8)
paradigmenwechsel - 0.15% (8)
durch - 0.15% (8)
stellt - 0.15% (8)
hat - 0.15% (8)
september - 0.15% (8)
computer - 0.15% (8)
gibt - 0.15% (8)
fachhochschule - 0.15% (8)
gesellschaft - 0.15% (8)
selbst - 0.15% (8)
setzen - 0.15% (8)
unterschiedlich - 0.13% (7)
trend - 0.13% (7)
geschlecht - 0.13% (7)
summerstudies - 0.13% (7)
naturwissenschaftlich - 0.13% (7)
prinzip - 0.13% (7)
stellen - 0.13% (7)
österreich - 0.13% (7)
02. - 0.13% (7)
21. - 0.13% (7)
frauenanteil - 0.13% (7)
jana - 0.13% (7)
prozess - 0.13% (7)
bildung - 0.13% (7)
richtung - 0.13% (7)
macht - 0.13% (7)
lernen - 0.13% (7)
sylvia - 0.13% (7)
oder - 0.13% (7)
damit - 0.13% (7)
folge - 0.13% (7)
keynote - 0.13% (7)
branche - 0.13% (7)
eines - 0.13% (7)
setzt - 0.13% (7)
schließen - 0.13% (7)
suche - 0.13% (7)
diesen - 0.13% (7)
einig - 0.11% (6)
vom - 0.11% (6)
mint - 0.11% (6)
konkret - 0.11% (6)
schlechter - 0.11% (6)
arbeitet - 0.11% (6)
lectures - 0.11% (6)
mittag - 0.11% (6)
wurden - 0.11% (6)
mitte - 0.11% (6)
2016 - 0.11% (6)
lehrveranstaltungen - 0.11% (6)
information - 0.11% (6)
ein, - 0.11% (6)
rahmen - 0.11% (6)
gemeinsam - 0.11% (6)
allem - 0.11% (6)
wählen - 0.11% (6)
mut - 0.11% (6)
values - 0.11% (6)
werden. - 0.11% (6)
andere - 0.11% (6)
unterschiedliche - 0.11% (6)
frage - 0.11% (6)
erklärt - 0.11% (6)
frei - 0.11% (6)
wenig - 0.11% (6)
informatik- - 0.11% (6)
methoden - 0.11% (6)
gemacht - 0.11% (6)
interessiert - 0.11% (6)
sommeruni - 0.11% (6)
sowie - 0.11% (6)
vortrag - 0.11% (6)
kursprogramm - 0.11% (6)
weibliche - 0.11% (6)
universitäten - 0.11% (6)
mal - 0.11% (6)
jahren - 0.11% (6)
gar - 0.11% (6)
maßnahmen - 0.11% (6)
möglichkeit - 0.11% (6)
professor - 0.11% (6)
aller - 0.11% (6)
schulen - 0.11% (6)
management - 0.11% (6)
zukunft - 0.11% (6)
ganz - 0.11% (6)
zeigen - 0.09% (5)
bietet - 0.09% (5)
models - 0.09% (5)
school - 0.09% (5)
einstellung - 0.09% (5)
schritt - 0.09% (5)
kursen - 0.09% (5)
role - 0.09% (5)
02.sept - 0.09% (5)
bzw. - 0.09% (5)
hahn - 0.09% (5)
rektorin - 0.09% (5)
steht - 0.09% (5)
industrie - 0.09% (5)
ditact_2017 - 0.09% (5)
21.aug - 0.09% (5)
maier-rabler, - 0.09% (5)
projektverantwortliche - 0.09% (5)
themen - 0.09% (5)
konkrete - 0.09% (5)
ist, - 0.09% (5)
weitere - 0.09% (5)
interessierte - 0.09% (5)
woche - 0.09% (5)
fördern - 0.09% (5)
erarbeitet - 0.09% (5)
vorurteil - 0.09% (5)
bereichen - 0.09% (5)
women´s - 0.09% (5)
rät - 0.09% (5)
liegt - 0.09% (5)
ict&s - 0.09% (5)
diesem - 0.09% (5)
kreative - 0.09% (5)
software - 0.09% (5)
prinzipien - 0.09% (5)
kaltenecker - 0.09% (5)
hier - 0.09% (5)
frauen, - 0.09% (5)
wieder - 0.09% (5)
siegfried - 0.09% (5)
rolle - 0.09% (5)
speziell - 0.09% (5)
gleichzeitig - 0.09% (5)
studienrichtungen - 0.09% (5)
weise - 0.09% (5)
begeistern - 0.09% (5)
gemeinsame - 0.09% (5)
gender - 0.09% (5)
aktiver - 0.09% (5)
ermutigen - 0.09% (5)
plan - 0.09% (5)
studierenden - 0.09% (5)
studiengängen - 0.09% (5)
baue - 0.09% (5)
lage - 0.09% (5)
laut - 0.09% (5)
center - 0.09% (5)
studentinnen - 0.09% (5)
arbeiten - 0.09% (5)
allen - 0.09% (5)
kinderbetreuung - 0.09% (5)
findet - 0.09% (5)
soll - 0.09% (5)
chance - 0.09% (5)
computing - 0.09% (5)
gestaltung - 0.09% (5)
gemischte - 0.09% (5)
viele - 0.09% (5)
naturwissenschaftliche - 0.09% (5)
prozesse - 0.09% (5)
männern - 0.09% (5)
umgebungen - 0.09% (5)
ergebnisse - 0.08% (4)
nun - 0.08% (4)
sein, - 0.08% (4)
programmierung - 0.08% (4)
waren - 0.08% (4)
kompetenz - 0.08% (4)
folgende - 0.08% (4)
stattfinden - 0.08% (4)
anstatt - 0.08% (4)
dazu - 0.08% (4)
august: - 0.08% (4)
ditact_symposium - 0.08% (4)
mischen - 0.08% (4)
fordert - 0.08% (4)
alter, - 0.08% (4)
darf - 0.08% (4)
z.b. - 0.08% (4)
erklärte - 0.08% (4)
schaffen - 0.08% (4)
informatik. - 0.08% (4)
chancen - 0.08% (4)
ideen - 0.08% (4)
professorin - 0.08% (4)
was - 0.08% (4)
gegen - 0.08% (4)
fächern - 0.08% (4)
möglichkeiten - 0.08% (4)
attraktiver - 0.08% (4)
drei - 0.08% (4)
aber - 0.08% (4)
männlich - 0.08% (4)
gewinnerinnen - 0.08% (4)
computerwissenschaften - 0.08% (4)
lunch - 0.08% (4)
agilen - 0.08% (4)
uhr - 0.08% (4)
dominiert - 0.08% (4)
preis - 0.08% (4)
zunehmend - 0.08% (4)
sucht - 0.08% (4)
betont - 0.08% (4)
punkt - 0.08% (4)
balance - 0.08% (4)
statt. - 0.08% (4)
gestellt - 0.08% (4)
wichtige - 0.08% (4)
12. - 0.08% (4)
sommeruniversität - 0.08% (4)
erfolgreiche - 0.08% (4)
25. - 0.08% (4)
it“ - 0.08% (4)
„be - 0.08% (4)
motto - 0.08% (4)
dann - 0.08% (4)
salzburg, - 0.08% (4)
it-branche - 0.08% (4)
neben - 0.08% (4)
stehen - 0.08% (4)
(in - 0.08% (4)
aktuellen - 0.08% (4)
veränderung - 0.08% (4)
geben - 0.08% (4)
ditact_women´s - 0.08% (4)
salzburg) - 0.08% (4)
ihren - 0.08% (4)
freuen - 0.08% (4)
dieser - 0.08% (4)
yoga - 0.08% (4)
öffentlich - 0.08% (4)
werden? - 0.08% (4)
ändern - 0.08% (4)
informatikstudium - 0.08% (4)
berthold - 0.08% (4)
martina - 0.08% (4)
dürfen - 0.08% (4)
land - 0.08% (4)
anderen - 0.08% (4)
kann - 0.08% (4)
letzten - 0.08% (4)
schülerinnen - 0.08% (4)
sinne - 0.08% (4)
halten - 0.06% (3)
pace - 0.06% (3)
nächsten - 0.06% (3)
5020 - 0.06% (3)
möchte - 0.06% (3)
nonntal - 0.06% (3)
versuchen - 0.06% (3)
kreativwettbewerb - 0.06% (3)
warum - 0.06% (3)
ersten - 0.06% (3)
gelebt - 0.06% (3)
beitrag - 0.06% (3)
sind, - 0.06% (3)
ditact_shortcuts - 0.06% (3)
sustainable - 0.06% (3)
morgen - 0.06% (3)
it-bereich - 0.06% (3)
weg - 0.06% (3)
diversity - 0.06% (3)
allgemein - 0.06% (3)
muss - 0.06% (3)
gemütlich - 0.06% (3)
(ein - 0.06% (3)
ändern, - 0.06% (3)
orientiert - 0.06% (3)
haben. - 0.06% (3)
salzburg), - 0.06% (3)
zeichen - 0.06% (3)
anzustreben - 0.06% (3)
wenn - 0.06% (3)
karrieren - 0.06% (3)
machen. - 0.06% (3)
erfahrung - 0.06% (3)
(und - 0.06% (3)
nachhaltig - 0.06% (3)
breit - 0.06% (3)
bedeutet - 0.06% (3)
schwer - 0.06% (3)
menschen - 0.06% (3)
jungen - 0.06% (3)
gebiet - 0.06% (3)
dieses - 0.06% (3)
gestalten. - 0.06% (3)
finden. - 0.06% (3)
kronberger - 0.06% (3)
walter, - 0.06% (3)
doris - 0.06% (3)
hahn, - 0.06% (3)
ao.univ.prof.in - 0.06% (3)
darauf - 0.06% (3)
„frauen - 0.06% (3)
sondern - 0.06% (3)
zweite - 0.06% (3)
gut - 0.06% (3)
veränderte - 0.06% (3)
denen - 0.06% (3)
dachterasse - 0.06% (3)
zahlen - 0.06% (3)
zweig, - 0.06% (3)
bewusst - 0.06% (3)
motivieren - 0.06% (3)
netzwerke - 0.06% (3)
dominierende - 0.06% (3)
role-models - 0.06% (3)
frauen) - 0.06% (3)
fachbereich - 0.06% (3)
jeweils - 0.06% (3)
stark - 0.06% (3)
mint-fächer - 0.06% (3)
sinnstiftend - 0.06% (3)
männlichen - 0.06% (3)
euer - 0.06% (3)
besonders - 0.06% (3)
keine - 0.06% (3)
leben - 0.06% (3)
überzeugt - 0.06% (3)
ditact, - 0.06% (3)
absolventin - 0.06% (3)
anschließenden - 0.06% (3)
weichen - 0.06% (3)
wahl - 0.06% (3)
erfolgt - 0.06% (3)
technik“ - 0.06% (3)
industriellenvereinigung - 0.06% (3)
diskussion - 0.06% (3)
während - 0.06% (3)
arbeitsmarkt - 0.06% (3)
weniger - 0.06% (3)
zwar - 0.06% (3)
ebene - 0.06% (3)
wien - 0.06% (3)
vorträgen - 0.06% (3)
ihrem - 0.06% (3)
projekten - 0.06% (3)
initiativen - 0.06% (3)
vizerektorin - 0.06% (3)
berthold, - 0.06% (3)
workshops - 0.06% (3)
bieten - 0.06% (3)
„die - 0.06% (3)
welt - 0.06% (3)
trends - 0.06% (3)
informations- - 0.06% (3)
dinge - 0.06% (3)
unternehmenskulturen - 0.06% (3)
trendforum - 0.06% (3)
lektorinnen - 0.06% (3)
technolution - 0.06% (3)
zentral - 0.06% (3)
zeigt - 0.06% (3)
erster - 0.06% (3)
feedback - 0.06% (3)
allerdings - 0.06% (3)
trauen - 0.06% (3)
03. - 0.06% (3)
abschließend - 0.06% (3)
ihnen - 0.06% (3)
erarbeitung - 0.06% (3)
beteiligten - 0.06% (3)
bewerben - 0.06% (3)
fachhochschulen - 0.06% (3)
it-zentrierte - 0.06% (3)
neuen - 0.06% (3)
strategien - 0.06% (3)
gemeinsames - 0.06% (3)
umsetzung - 0.06% (3)
zusammenarbeit - 0.06% (3)
gleiche - 0.06% (3)
sowohl - 0.06% (3)
unterricht - 0.06% (3)
gesellschaftlich - 0.06% (3)
22. - 0.06% (3)
studies, - 0.06% (3)
mellon - 0.06% (3)
carnegie - 0.06% (3)
also - 0.06% (3)
illinois - 0.06% (3)
stand - 0.06% (3)
modul - 0.06% (3)
dafür - 0.06% (3)
schon - 0.06% (3)
veranstaltet - 0.06% (3)
beginn - 0.06% (3)
zielen - 0.06% (3)
bank - 0.04% (2)
gruppe - 0.04% (2)
kern - 0.04% (2)
neues - 0.04% (2)
verständnis - 0.04% (2)
work-life-balance - 0.04% (2)
respekt, - 0.04% (2)
stattfindende - 0.04% (2)
mission - 0.04% (2)
education - 0.04% (2)
projektumgebungen - 0.04% (2)
funktion - 0.04% (2)
an, - 0.04% (2)
linie - 0.04% (2)
komplexer - 0.04% (2)
gelungen - 0.04% (2)
deutlich - 0.04% (2)
laufender - 0.04% (2)
kompetenzen - 0.04% (2)
kommunikation - 0.04% (2)
kooperationen - 0.04% (2)
ermöglichen - 0.04% (2)
kennen - 0.04% (2)
projektmanagement - 0.04% (2)
stärker - 0.04% (2)
volksschule - 0.04% (2)
einzigartig - 0.04% (2)
geforderte - 0.04% (2)
beim - 0.04% (2)
wichtigste - 0.04% (2)
lassen - 0.04% (2)
fh-salzburg - 0.04% (2)
entscheiden - 0.04% (2)
einwöchige - 0.04% (2)
maria - 0.04% (2)
(tu - 0.04% (2)
groß - 0.04% (2)
hanna - 0.04% (2)
kindergarten - 0.04% (2)
vorurteile - 0.04% (2)
an: - 0.04% (2)
setzen. - 0.04% (2)
auseinander - 0.04% (2)
13:45 - 0.04% (2)
spannenden - 0.04% (2)
16. - 0.04% (2)
stipendien - 0.04% (2)
27. - 0.04% (2)
gäste - 0.04% (2)
28. - 0.04% (2)
räume - 0.04% (2)
lehren - 0.04% (2)
v.l.n.r.: - 0.04% (2)
september: - 0.04% (2)
öffentlichen - 0.04% (2)
zweig. - 0.04% (2)
netzwerken - 0.04% (2)
geboten, - 0.04% (2)
förderprogramme - 0.04% (2)
vernetzen - 0.04% (2)
wochen - 0.04% (2)
100 - 0.04% (2)
13. - 0.04% (2)
auszutauschen - 0.04% (2)
miteinander - 0.04% (2)
fand - 0.04% (2)
uniparks - 0.04% (2)
melden - 0.04% (2)
direkt - 0.04% (2)
„mischen - 0.04% (2)
ein! - 0.04% (2)
hätten - 0.04% (2)
defizite - 0.04% (2)
tagen - 0.04% (2)
vermittelt. - 0.04% (2)
reihe - 0.04% (2)
bestehen - 0.04% (2)
eigenes - 0.04% (2)
häufig - 0.04% (2)
sigmund-haffner-gasse - 0.04% (2)
genau - 0.04% (2)
haben, - 0.04% (2)
orten - 0.04% (2)
kostenlose - 0.04% (2)
kollegen - 0.04% (2)
ab. - 0.04% (2)
stammtischen - 0.04% (2)
programm. - 0.04% (2)
gleichgesinnten - 0.04% (2)
könnten - 0.04% (2)
home - 0.04% (2)
abend - 0.04% (2)
sehr - 0.04% (2)
expertinnen - 0.04% (2)
erhöhen. - 0.04% (2)
innerhalb - 0.04% (2)
science - 0.04% (2)
studiengang - 0.04% (2)
illinois, - 0.04% (2)
geschäftsführerin - 0.04% (2)
spezialistinnen - 0.04% (2)
zehn - 0.04% (2)
absolventinnen - 0.04% (2)
zeigte - 0.04% (2)
weiters - 0.04% (2)
promovierte - 0.04% (2)
thinking - 0.04% (2)
„computational - 0.04% (2)
change - 0.04% (2)
darstellt. - 0.04% (2)
(männer - 0.04% (2)
plans - 0.04% (2)
reagieren - 0.04% (2)
kunden - 0.04% (2)
genannt - 0.04% (2)
vertrauen - 0.04% (2)
auf, - 0.04% (2)
arbeitsumgebungen - 0.04% (2)
allesamt - 0.04% (2)
naturwissenschaftlichen - 0.04% (2)
anzustreben. - 0.04% (2)
ermutigen, - 0.04% (2)
barrieren - 0.04% (2)
sollen - 0.04% (2)
mittlerweile - 0.04% (2)
summerstudies, - 0.04% (2)
thematik - 0.04% (2)
gänglich - 0.04% (2)
lunch_lectures - 0.04% (2)
einblick - 0.04% (2)
praktische - 0.04% (2)
knapp - 0.04% (2)
folgten - 0.04% (2)
darüber - 0.04% (2)
wichtiger - 0.04% (2)
somit - 0.04% (2)
plattform - 0.04% (2)
tätig - 0.04% (2)
beruflich - 0.04% (2)
interessierten - 0.04% (2)
landesrätin - 0.04% (2)
podiumsdiskussion - 0.04% (2)
“agile - 0.04% (2)
grundlage - 0.04% (2)
attraktivität - 0.04% (2)
berufen - 0.04% (2)
werden, - 0.04% (2)
ziel, - 0.04% (2)
zusammenhang - 0.04% (2)
zentrum - 0.04% (2)
“wie - 0.04% (2)
“fit” - 0.04% (2)
speziellen - 0.04% (2)
studies. - 0.04% (2)
voranzutreiben - 0.04% (2)
interesse - 0.04% (2)
anfang - 0.04% (2)
weiblichen - 0.04% (2)
euch - 0.04% (2)
beirat - 0.04% (2)
jetzt - 0.04% (2)
etwas - 0.04% (2)
15! - 0.04% (2)
anschluss - 0.04% (2)
märz - 0.04% (2)
entscheidung - 0.04% (2)
laden - 0.04% (2)
call - 0.04% (2)
it-nahe - 0.04% (2)
professorinnen - 0.04% (2)
wesentliche - 0.04% (2)
geringen - 0.04% (2)
frauenfreundliche - 0.04% (2)
wollen - 0.04% (2)
weiter. - 0.04% (2)
bildungsbereichen - 0.04% (2)
obwohl - 0.04% (2)
technikerinnen - 0.04% (2)
judy - 0.04% (2)
zurück - 0.04% (2)
eher - 0.04% (2)
(informations-) - 0.04% (2)
dieselbe - 0.04% (2)
aus? - 0.04% (2)
falsche - 0.04% (2)
vordergrund - 0.04% (2)
paradigma - 0.04% (2)
etc. - 0.04% (2)
materieller - 0.04% (2)
dinge, - 0.04% (2)
fortschritt - 0.04% (2)
uhr, - 0.04% (2)
frauen), - 0.04% (2)
entwicklungen - 0.04% (2)
anstelle - 0.04% (2)
notwendigkeit - 0.04% (2)
holen - 0.04% (2)
moderiert - 0.04% (2)
konzepte - 0.04% (2)
daher - 0.04% (2)
teams, - 0.04% (2)
gesellschaftlicher - 0.04% (2)
erarbeitet. - 0.04% (2)
grundstudium - 0.04% (2)
dritten - 0.04% (2)
abschließenden - 0.04% (2)
scheitern - 0.04% (2)
zweiten - 0.04% (2)
(agile - 0.04% (2)
folgenden - 0.04% (2)
starke - 0.04% (2)
runden - 0.04% (2)
berücksichtigung - 0.04% (2)
modellhaften - 0.04% (2)
umsetzungsstrategien - 0.04% (2)
symposiums - 0.04% (2)
komplexen - 0.04% (2)
schaffen. - 0.04% (2)
rahmenbedingungen - 0.04% (2)
werte, - 0.04% (2)
verbindung - 0.04% (2)
denken - 0.04% (2)
zeichen“ - 0.04% (2)
prozessen - 0.04% (2)
mischung - 0.04% (2)
diskutierten - 0.04% (2)
hielt - 0.04% (2)
projektkultur - 0.04% (2)
trendforum: - 0.04% (2)
ihrer - 0.04% (2)
erfahrungen - 0.04% (2)
agieren. - 0.04% (2)
rollenmodelle - 0.04% (2)
angehende - 0.04% (2)
theorie - 0.04% (2)
um. - 0.04% (2)
theresa - 0.04% (2)
scratch - 0.04% (2)
setzten - 0.04% (2)
fragen, - 0.04% (2)
spielkonzept - 0.04% (2)
einstieg - 0.04% (2)
spielen - 0.04% (2)
orange - 0.04% (2)
cox - 0.04% (2)
oktober - 0.04% (2)
dresch - 0.04% (2)
nöhrer - 0.04% (2)
sollten - 0.04% (2)
realität - 0.04% (2)
gute - 0.04% (2)
wirken - 0.04% (2)
why - 0.04% (2)
buch: - 0.04% (2)
developers - 0.04% (2)
computing” - 0.04% (2)
culture - 0.04% (2)
evolving - 0.04% (2)
shortage - 0.04% (2)
innovation - 0.04% (2)
values, - 0.04% (2)
absolvieren - 0.04% (2)
gründe - 0.04% (2)
code - 0.04% (2)
sicht, - 0.04% (2)
bemühungen - 0.04% (2)
geschlechterbilder - 0.04% (2)
traditionelle - 0.04% (2)
fehlende - 0.04% (2)
jobs - 0.04% (2)
events - 0.04% (2)
auswirkungen - 0.04% (2)
tatsache - 0.04% (2)
negative - 0.04% (2)
kultur- - 0.04% (2)
leaving - 0.04% (2)
zukunft: - 0.04% (2)
schwerpunkt - 0.04% (2)
ditact_opening - 0.04% (2)
organisationsberater - 0.04% (2)
systemischer - 0.04% (2)
besondere - 0.04% (2)
erreicht - 0.04% (2)
abbau - 0.04% (2)
kindern - 0.04% (2)
kontakt - 0.04% (2)
geschlecht, - 0.04% (2)
näher - 0.04% (2)
eigenen - 0.04% (2)
it-studiengänge - 0.04% (2)
neue, - 0.04% (2)
it-unternehmen - 0.04% (2)
generation - 0.04% (2)
rechte - 0.04% (2)
stiftende - 0.04% (2)
veränderungen - 0.04% (2)
werden“ - 0.04% (2)
sprach - 0.04% (2)
university - 0.04% (2)
vormittag - 0.04% (2)
vielen - 0.04% (2)
ansätze - 0.04% (2)
feminale - 0.04% (2)
in der - 0.53% (28)
die ditact - 0.47% (25)
für frauen - 0.38% (20)
in die - 0.32% (17)
der ditact - 0.3% (16)
und frauen - 0.3% (16)
der it - 0.28% (15)
universität salzburg - 0.26% (14)
it summer - 0.25% (13)
in den - 0.23% (12)
bei der - 0.23% (12)
summer studies - 0.23% (12)
der universität - 0.23% (12)
die it - 0.21% (11)
prof.in dr.in - 0.21% (11)
in diese - 0.19% (10)
it für - 0.17% (9)
und in - 0.17% (9)
um die - 0.17% (9)
für die - 0.17% (9)
frauen in - 0.17% (9)
ditact_women’s it - 0.17% (9)
frauen und - 0.17% (9)
und zu - 0.17% (9)
ursula maier-rabler - 0.15% (8)
auf die - 0.15% (8)
der informatik - 0.15% (8)
und it - 0.13% (7)
von frauen - 0.13% (7)
frauen zu - 0.13% (7)
jana diesner - 0.13% (7)
sie sich - 0.11% (6)
agile values - 0.11% (6)
der ditact_women’s - 0.11% (6)
als auch - 0.11% (6)
mit dem - 0.11% (6)
und männer - 0.11% (6)
vor allem - 0.11% (6)
zum thema - 0.11% (6)
frauen für - 0.11% (6)
part of - 0.11% (6)
gibt es - 0.11% (6)
es ist - 0.09% (5)
an der - 0.09% (5)
mit den - 0.09% (5)
agile methoden - 0.09% (5)
ursula maier-rabler, - 0.09% (5)
die teilnehmerinnen - 0.09% (5)
ab mai - 0.09% (5)
der zukunft - 0.09% (5)
mit der - 0.09% (5)
katharina zweig - 0.09% (5)
auch in - 0.09% (5)
technischen studien - 0.09% (5)
siegfried kaltenecker - 0.09% (5)
von 21.aug - 0.09% (5)
- 02.sept - 0.09% (5)
studium der - 0.09% (5)
und die - 0.09% (5)
und sich - 0.09% (5)
02.sept anmeldung - 0.09% (5)
dr.in katharina - 0.09% (5)
fachhochschule salzburg - 0.09% (5)
mehr als - 0.09% (5)
anmeldung ab - 0.09% (5)
mädchen und - 0.09% (5)
zu machen - 0.09% (5)
21.aug - - 0.09% (5)
ditact_2017 von - 0.09% (5)
mai 2017 - 0.09% (5)
august bis - 0.09% (5)
an die - 0.09% (5)
fh salzburg - 0.08% (4)
kooperation mit - 0.08% (4)
ditact_women´s it - 0.08% (4)
dem motto - 0.08% (4)
2017 ditact_2017 - 0.08% (4)
„be part - 0.08% (4)
männer und - 0.08% (4)
für männer - 0.08% (4)
technische studien - 0.08% (4)
martina berthold - 0.08% (4)
informatik- und - 0.08% (4)
teil der - 0.08% (4)
nicht mehr - 0.08% (4)
der anteil - 0.08% (4)
motto „be - 0.08% (4)
auf der - 0.08% (4)
zu den - 0.08% (4)
it und - 0.08% (4)
zu begeistern - 0.08% (4)
wir freuen - 0.08% (4)
die it/technik - 0.08% (4)
universitäten und - 0.08% (4)
rund um - 0.08% (4)
fit für - 0.08% (4)
der fh - 0.08% (4)
immer noch - 0.08% (4)
it studies - 0.08% (4)
in kooperation - 0.08% (4)
freuen uns - 0.08% (4)
den frauenanteil - 0.08% (4)
die in - 0.08% (4)
von männern - 0.06% (3)
carnegie mellon - 0.06% (3)
wie die - 0.06% (3)
zu finden - 0.06% (3)
mag.a sylvia - 0.06% (3)
dr.in ursula - 0.06% (3)
rektorin der - 0.06% (3)
martina berthold, - 0.06% (3)
doris walter, - 0.06% (3)
werte und - 0.06% (3)
wichtig es - 0.06% (3)
mag.a dr.in - 0.06% (3)
in technischen - 0.06% (3)
in diesen - 0.06% (3)
sylvia hahn, - 0.06% (3)
von einem - 0.06% (3)
ao.univ.prof.in dr.in - 0.06% (3)
in ihren - 0.06% (3)
wie wichtig - 0.06% (3)
hin zu - 0.06% (3)
junge frauen - 0.06% (3)
und der - 0.06% (3)
und fachhochschulen - 0.06% (3)
das informatik/it - 0.06% (3)
die keynote - 0.06% (3)
studien zu - 0.06% (3)
nicht in - 0.06% (3)
begeistern und - 0.06% (3)
dass frauen - 0.06% (3)
katharina zweig, - 0.06% (3)
nur ein - 0.06% (3)
der studentinnen - 0.06% (3)
der frauenanteil - 0.06% (3)
zu machen. - 0.06% (3)
in salzburg - 0.06% (3)
von jana - 0.06% (3)
ziel der - 0.06% (3)
it fit - 0.06% (3)
unipark nonntal - 0.06% (3)
und workshops - 0.06% (3)
in diesem - 0.06% (3)
sustainable pace - 0.06% (3)
vortrag von - 0.06% (3)
es sich - 0.06% (3)
dr.in sylvia - 0.06% (3)
mag.a martina - 0.06% (3)
und technische - 0.06% (3)
dr.in mag.a - 0.06% (3)
anteil der - 0.06% (3)
sylvia kronberger - 0.06% (3)
die veranstaltung - 0.06% (3)
männern und - 0.06% (3)
von jungen - 0.06% (3)
kursprogramm von - 0.06% (3)
einen paradigmenwechsel - 0.06% (3)
5020 salzburg - 0.06% (3)
frauen, die - 0.06% (3)
und sinnstiftend - 0.06% (3)
ändern, damit - 0.06% (3)
damit sie - 0.06% (3)
können wir - 0.06% (3)
es ein - 0.06% (3)
technischen studiengängen - 0.06% (3)
die möglichkeit - 0.06% (3)
in einem - 0.06% (3)
ditact wird - 0.06% (3)
anmeldung zu - 0.06% (3)
das programm - 0.06% (3)
gemischte teams - 0.06% (3)
und it-zentrierte - 0.06% (3)
mehr frauen - 0.06% (3)
die sich - 0.06% (3)
unter dem - 0.06% (3)
zu gestalten. - 0.06% (3)
paradigmenwechsel in - 0.06% (3)
und vor - 0.06% (3)
bereits im - 0.06% (3)
weg von - 0.06% (3)
dr.in doris - 0.06% (3)
es für - 0.04% (2)
über den - 0.04% (2)
der schule - 0.04% (2)
alle teilnehmerinnen - 0.04% (2)
unipark dachterasse - 0.04% (2)
männlichen kollegen - 0.04% (2)
der unipark - 0.04% (2)
theorie und - 0.04% (2)
eine kostenlose - 0.04% (2)
die mädchen - 0.04% (2)
der ditact, - 0.04% (2)
bietet die - 0.04% (2)
und sind - 0.04% (2)
noch mehr - 0.04% (2)
lunch lectures - 0.04% (2)
unternehmenskulturen die - 0.04% (2)
zu erhöhen. - 0.04% (2)
zu finden. - 0.04% (2)
das thema - 0.04% (2)
computerwissenschaften in - 0.04% (2)
setzen starke - 0.04% (2)
um aus - 0.04% (2)
ditact ein - 0.04% (2)
an den - 0.04% (2)
der abschließenden - 0.04% (2)
– neue - 0.04% (2)
des symposiums - 0.04% (2)
diese richtung - 0.04% (2)
of education - 0.04% (2)
das ditact - 0.04% (2)
wird die - 0.04% (2)
agile unternehmenskulturen - 0.04% (2)
theresa nöhrer - 0.04% (2)
und katharina - 0.04% (2)
den mädchen - 0.04% (2)
ein modul - 0.04% (2)
möchte die - 0.04% (2)
teilnehmerinnen die - 0.04% (2)
wurde ein - 0.04% (2)
fragen, wie - 0.04% (2)
ein spiel - 0.04% (2)
sich zum - 0.04% (2)
ph salzburg - 0.04% (2)
es eine - 0.04% (2)
die ditact_women’s - 0.04% (2)
war es - 0.04% (2)
und bietet - 0.04% (2)
unipark salzburg - 0.04% (2)
in erster - 0.04% (2)
stipendien für - 0.04% (2)
das erklärte - 0.04% (2)
die gleiche - 0.04% (2)
dem thema - 0.04% (2)
schülerinnen und - 0.04% (2)
sich in - 0.04% (2)
des technolution - 0.04% (2)
ab anfang - 0.04% (2)
zur technik - 0.04% (2)
zu ermutigen - 0.04% (2)
berthold, ao.univ.prof.in - 0.04% (2)
waren sich - 0.04% (2)
möglichkeiten der - 0.04% (2)
einstellung zur - 0.04% (2)
die aktuellen - 0.04% (2)
kindergarten und - 0.04% (2)
statt. die - 0.04% (2)
keynote hielt - 0.04% (2)
programm ist - 0.04% (2)
der ditact_women´s - 0.04% (2)
kostenlose kinderbetreuung - 0.04% (2)
frauen machen - 0.04% (2)
walter, prof.in - 0.04% (2)
ditact zu - 0.04% (2)
yoga am - 0.04% (2)
industriellenvereinigung salzburg - 0.04% (2)
salzburg und - 0.04% (2)
am podium - 0.04% (2)
moderiert wurde - 0.04% (2)
von ursula - 0.04% (2)
in dieser - 0.04% (2)
und ein - 0.04% (2)
22. august - 0.04% (2)
für diese - 0.04% (2)
den unterricht - 0.04% (2)
agilen werte - 0.04% (2)
und frauen, - 0.04% (2)
it interessierte - 0.04% (2)
erster linie - 0.04% (2)
it projekte - 0.04% (2)
unter berücksichtigung - 0.04% (2)
bis 03. - 0.04% (2)
zu ermöglichen - 0.04% (2)
dass sich - 0.04% (2)
the shortage - 0.04% (2)
und konzepte - 0.04% (2)
ist der - 0.04% (2)
values in - 0.04% (2)
frauenfreundliche und - 0.04% (2)
der it-branche - 0.04% (2)
im it-bereich - 0.04% (2)
frauen ermutigen - 0.04% (2)
den technischen - 0.04% (2)
liegt der - 0.04% (2)
zusammenarbeit mit - 0.04% (2)
in allen - 0.04% (2)
sinne von - 0.04% (2)
in (informations-) - 0.04% (2)
die von - 0.04% (2)
immer dieselbe - 0.04% (2)
noch immer - 0.04% (2)
agile prinzip - 0.04% (2)
die entwicklungen - 0.04% (2)
erfolg etc. - 0.04% (2)
aller dinge, - 0.04% (2)
vom 25. - 0.04% (2)
center der - 0.04% (2)
dominierende paradigma - 0.04% (2)
mehr das - 0.04% (2)
etc. nicht - 0.04% (2)
materieller erfolg - 0.04% (2)
als maß - 0.04% (2)
der letzten - 0.04% (2)
uhr, fortschritt - 0.04% (2)
arbeiten rund - 0.04% (2)
frauen), das - 0.04% (2)
jungen menschen - 0.04% (2)
einstellung von - 0.04% (2)
eine veränderte - 0.04% (2)
jahre zeigen - 0.04% (2)
das dominierende - 0.04% (2)
dinge, materieller - 0.04% (2)
12. runde - 0.04% (2)
september am - 0.04% (2)
zu wenig - 0.04% (2)
technischen berufen - 0.04% (2)
uns auf - 0.04% (2)
anfang mai - 0.04% (2)
wieder ein - 0.04% (2)
call for - 0.04% (2)
findet von - 0.04% (2)
sich die - 0.04% (2)
es gibt - 0.04% (2)
wird 15! - 0.04% (2)
im anschluss - 0.04% (2)
ab mitte - 0.04% (2)
2017 - - 0.04% (2)
for lectures - 0.04% (2)
über uns - 0.04% (2)
die frage - 0.04% (2)
it/technik ändern - 0.04% (2)
maß aller - 0.04% (2)
letzten jahre - 0.04% (2)
fortschritt als - 0.04% (2)
die uhr, - 0.04% (2)
das arbeiten - 0.04% (2)
und frauen), - 0.04% (2)
veränderte einstellung - 0.04% (2)
zeigen eine - 0.04% (2)
entwicklungen der - 0.04% (2)
attraktiv und - 0.04% (2)
bzw. it-nahe - 0.04% (2)
das informatikstudium - 0.04% (2)
dürfen wir - 0.04% (2)
diesen paradigmenwechsel - 0.04% (2)
im zentrum - 0.04% (2)
müssen frauen - 0.04% (2)
paradigmenwechsel voranzutreiben - 0.04% (2)
2014 die - 0.04% (2)
„computational thinking - 0.04% (2)
wurden konkrete - 0.04% (2)
why women - 0.04% (2)
für informatik/it - 0.04% (2)
erarbeitung eines - 0.04% (2)
ganz österreich - 0.04% (2)
kreative ansätze - 0.04% (2)
zukunft: neue, - 0.04% (2)
are leaving - 0.04% (2)
hier gibt - 0.04% (2)
– mit - 0.04% (2)
women are - 0.04% (2)
– why - 0.04% (2)
culture of - 0.04% (2)
the evolving - 0.04% (2)
software developers - 0.04% (2)
agile values, - 0.04% (2)
männer attraktiver - 0.04% (2)
der vormittag - 0.04% (2)
of women - 0.04% (2)
in dem - 0.04% (2)
müssen unternehmen - 0.04% (2)
in einer - 0.04% (2)
werte, die - 0.04% (2)
die im - 0.04% (2)
auch für - 0.04% (2)
als besonders - 0.04% (2)
bereits in - 0.04% (2)
frauen müssen - 0.04% (2)
die universität - 0.04% (2)
die möglichkeiten - 0.04% (2)
im studiengang - 0.04% (2)
der carnegie - 0.04% (2)
aus den - 0.04% (2)
der vortrag - 0.04% (2)
sein, um - 0.04% (2)
evolving culture - 0.04% (2)
innovation and - 0.04% (2)
promovierte an - 0.04% (2)
rahmen von - 0.04% (2)
und diese - 0.04% (2)
wurde von - 0.04% (2)
universität salzburg, - 0.04% (2)
schulen zu - 0.04% (2)
sich selbst - 0.04% (2)
um das - 0.04% (2)
sich mit - 0.04% (2)
ditact sommeruni - 0.04% (2)
auf 40 - 0.04% (2)
studiengang computer - 0.04% (2)
diesen bereichen - 0.04% (2)
den letzten - 0.04% (2)
den usa - 0.04% (2)
sowohl in - 0.04% (2)
der informatik/it - 0.04% (2)
ein wichtiger - 0.04% (2)
einblick in - 0.04% (2)
it summerstudies, - 0.04% (2)
kultur- und - 0.04% (2)
erklärte ziel - 0.04% (2)
naturwissenschaftliche und - 0.04% (2)
role models - 0.04% (2)
die jobs - 0.04% (2)
was an - 0.04% (2)
technischen fächern - 0.04% (2)
frauen an - 0.04% (2)
allesamt die - 0.04% (2)
bereich anzustreben. - 0.04% (2)
wissenschaftliche karrieren - 0.04% (2)
hat es - 0.04% (2)
projektverantwortliche der - 0.04% (2)
frei zu - 0.04% (2)
aus dem - 0.04% (2)
aktuellen trends - 0.04% (2)
it-zentrierte kursprogramm - 0.04% (2)
in der it - 0.21% (11)
der universität salzburg - 0.19% (10)
frauen und männer - 0.11% (6)
der ditact_women’s it - 0.11% (6)
part of it - 0.11% (6)
be part of - 0.11% (6)
21.aug - 02.sept - 0.09% (5)
women´s it summer - 0.09% (5)
anmeldung ab mai - 0.09% (5)
prof.in dr.in katharina - 0.09% (5)
ditact_women’s it summer - 0.09% (5)
mädchen und frauen - 0.08% (4)
„be part of - 0.08% (4)
2017 ditact_2017 von - 0.08% (4)
motto „be part - 0.08% (4)
dem motto „be - 0.08% (4)
ditact_women’s it studies - 0.08% (4)
it für frauen - 0.08% (4)
wir freuen uns - 0.08% (4)
für frauen und - 0.08% (4)
von jana diesner - 0.06% (3)
gibt es ein - 0.06% (3)
von frauen für - 0.06% (3)
kursprogramm von frauen - 0.06% (3)
anteil der studentinnen - 0.06% (3)
informatik- und it-zentrierte - 0.06% (3)
das informatik/it studium - 0.06% (3)
die ditact hat - 0.06% (3)
zu begeistern und - 0.06% (3)
die it fit - 0.06% (3)
dr.in mag.a sylvia - 0.06% (3)
fit für frauen - 0.06% (3)
unter dem motto - 0.06% (3)
dr.in sylvia hahn, - 0.06% (3)
prof.in dr.in mag.a - 0.06% (3)
dr.in ursula maier-rabler, - 0.06% (3)
mischen sie sich - 0.06% (3)
mag.a dr.in doris - 0.06% (3)
dr.in doris walter, - 0.06% (3)
part of it“ - 0.06% (3)
frauen für frauen - 0.06% (3)
der fh salzburg - 0.06% (3)
rund um die - 0.06% (3)
ditact_women´s it summerstudies - 0.06% (3)
für männer und - 0.06% (3)
die ditact wird - 0.06% (3)
in der schule - 0.04% (2)
wie die ditact - 0.04% (2)
veränderte einstellung von - 0.04% (2)
sie sich ein! - 0.04% (2)
und frauen), das - 0.04% (2)
arbeiten rund um - 0.04% (2)
das arbeiten rund - 0.04% (2)
die uhr, fortschritt - 0.04% (2)
bereits im kindergarten - 0.04% (2)
martina berthold, ao.univ.prof.in - 0.04% (2)
als maß aller - 0.04% (2)
dinge, materieller erfolg - 0.04% (2)
das erklärte ziel - 0.04% (2)
in erster linie - 0.04% (2)
etc. nicht mehr - 0.04% (2)
von ursula maier-rabler - 0.04% (2)
die keynote hielt - 0.04% (2)
der vortrag von - 0.04% (2)
entwicklungen der letzten - 0.04% (2)
jahre zeigen eine - 0.04% (2)
lehrveranstaltungen und workshops - 0.04% (2)
it-zentrierte kursprogramm von - 0.04% (2)
möchte die ditact - 0.04% (2)
es sich zum - 0.04% (2)
auf der unipark - 0.04% (2)
bietet die ditact - 0.04% (2)
call for lectures - 0.04% (2)
eine kostenlose kinderbetreuung - 0.04% (2)
august bis 03. - 0.04% (2)
walter, prof.in dr.in - 0.04% (2)
die it/technik ändern - 0.04% (2)
der ditact_women´s it - 0.04% (2)
attraktiv und sinnstiftend - 0.04% (2)
projektverantwortliche der ditact - 0.04% (2)
aus ganz österreich - 0.04% (2)
paradigmenwechsel in der - 0.04% (2)
berthold, ao.univ.prof.in dr.in - 0.04% (2)
und frauen in - 0.04% (2)
das dominierende paradigma - 0.04% (2)
theresa nöhrer und - 0.04% (2)
anteil von frauen - 0.04% (2)
im rahmen von - 0.04% (2)
technische studien zu - 0.04% (2)
erklärte ziel der - 0.04% (2)
salzburg liegt der - 0.04% (2)
die aktuellen trends - 0.04% (2)
frauen in der - 0.04% (2)
agile values in - 0.04% (2)
die entwicklungen der - 0.04% (2)
in den letzten - 0.04% (2)
shortage of women - 0.04% (2)
letzten jahre zeigen - 0.04% (2)
center der universität - 0.04% (2)
eine veränderte einstellung - 0.04% (2)
von jungen menschen - 0.04% (2)
mehr das dominierende - 0.04% (2)
erfolg etc. nicht - 0.04% (2)
aller dinge, materieller - 0.04% (2)
fortschritt als maß - 0.04% (2)
innovation and the - 0.04% (2)
values, innovation and - 0.04% (2)
um die uhr, - 0.04% (2)
in allen bildungsbereichen - 0.04% (2)
in diese richtung - 0.04% (2)
werte und konzepte - 0.04% (2)
für mehr frauen - 0.04% (2)
für frauen zu - 0.04% (2)
in (informations-) technischen - 0.04% (2)
im sinne von - 0.04% (2)
junge frauen für - 0.04% (2)
und männer attraktiver - 0.04% (2)
kreative ansätze für - 0.04% (2)
karrieren im it-bereich - 0.04% (2)
der zukunft: neue, - 0.04% (2)
liegt der anteil - 0.04% (2)
neue, kreative ansätze - 0.04% (2)
studium der zukunft: - 0.04% (2)
women are leaving - 0.04% (2)
why women are - 0.04% (2)
the evolving culture - 0.04% (2)
women software developers - 0.04% (2)
the shortage of - 0.04% (2)

Here you can find chart of all your popular one, two and three word phrases. Google and others search engines means your page is about words you use frequently.

Copyright © 2015-2016 hupso.pl. All rights reserved. FB | +G | Twitter

Hupso.pl jest serwisem internetowym, w którym jednym kliknieciem możesz szybko i łatwo sprawdź stronę www pod kątem SEO. Oferujemy darmowe pozycjonowanie stron internetowych oraz wycena domen i stron internetowych. Prowadzimy ranking polskich stron internetowych oraz ranking stron alexa.